Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG-Ringer erreichen bei DM der Schülerteams Platz 7

Alle Ziele erfüllt - Bericht Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Schüler in Rimbach (HES)
Rimbach - "Am Ende haben wir alles richtig gemacht.", freute sich Pausa's Nachwuchstrainer Uwe Knittel über den 7. Platz der WKG Pausa/Plauen bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler.

Dabei hatte man lange Zeit überlegt, ob die Youngster der Wettkampfgemeinschaft des KSV Pausa und ASV Plauen überhaupt nach Rimbach fahren, denn Erfahrungen der letzten Jahre zeigten, dass dort schon auf einem hohen Niveau gerungen wird und das zur Verfügung stehende Team nicht in allen Gewichtsklassen stark besetzt ist. "Das Schlimmste wäre gewesen, nach zwei Niederlagen die Heimreise antreten zu müssen.", hätte man aus Sicht des KSV-Trainers dem Nachwuchs damit keinen Gefallen getan.

Doch dann kam alles ganz anders, denn die Youngster aus der Spitzen- und Erdachsenstadt drehten voll auf und bedankten sich auf ihre Art für das zusätzliche Highlight. Gegen die TSG Essen-Dellwig gelang ein umkämpfter 20:15-Sieg. Nachdem sich die NRW-Ringer nach drei Siegen in den untersten Gewichtsklassen schon auf der Siegerstraße sahen, waren es Bastian Seidel (42 kg), Nils Buschner (46 kg), Felix Krauß (50 kg) und Alexander Porst (55 kg), die mit Schulter- und Überlegenheitssiegen den Kampfverlauf auf den Kopf stellten. Chris Militzer (60 kg) kam zum kampflosen Sieg, da Essen in dieser Kategorie keinen Gegner stellte und sorgte damit im vorletzten Kampf für die Entscheidung.

In der zweiten Runde ging es gegen den späteren Vierten KSK Konkordia Neuss und da wurde allen im Lager der WKG gleich im ersten Kampf bewusst, dass es ein Duell auf Messers Schneide wird, denn Paul Tschersich (31 kg) unterlag mit 4:4 Wertungspunkten nur hauchdünn, gab aber nur einen Mannschaftspunkt an Neuss ab. Doch in der Folge feierte Neuss zu viele, klare Siege, während auf Seite der Vogtländer Lucas Krupke (42 kg), Nils Buschner (46 kg), Alexander Porst (54 kg) und Chris Militzer (60 kg) ihre Kämpfe siegreich bestritten. Am Ende fehlte beim 13:18 gerade mal ein Sieg, um auch diesen Mannschaftskampf noch aus dem Feuer zu reisen.

Doch die jungen Vogtländer ließen sich von dieser Niederlage nicht entmutigen. Gegen den ASV Ladenburg waren alle topfit, wollten unbedingt einen weiteren Sieg verbuchen, was auch mit einem klaren 25:8-Erfolg gelang. "Alle gaben 100 %, es war ein Mannschaftserfolg, wie er im Buche steht.", war der Jubel auch beim ASV-Nachwuchstrainer Matthias Petzoldt riesengroß, denn 8 Siegen standen gerade einmal 2 Niederlagen gegenüber.
Doch dann wurde es richtig schwer, denn es ging der Finalrunde entgegen. In Runde vier standen die WKG-Ringer dem späteren Finalisten 1. Luckenwalder SC gegenüber. Die jungen Flämingstädter erwiesen sich vor allem in ihrer Spezialstilart, dem freien Ringkampf überlegen, nur der Deutsche Meister Alexander Porst, der im Limit bis 55 kg im ungewohnten Freistil kämpfte, konnte einen Sieg erkämpfen, während Lukas Krupke, Paul Tschersich und Chris Militzer im gewohnten griechisch-römischen Stil Siege einfuhren. "Luckenwalde war das stärkere Team und gewann am Ende verdient mit 24:13.", so die Analyse von Uwe Knittel, der vor allem dem verpassten Sieg gegen Neuss nachtrauerte. "Dort ein Sieg und wir wären unter den besten Sechs gewesen.", verflog sein Ärger jedoch schnell, denn alle Aktiven hatten auf der Matte ihr Bestes gegeben, Platz 7 - ein vorderer Mittelfeldplatz unter 21(!) angereisten Vereinen war der verdiente Lohn der Mühen.

"Bedenkt man, dass viele Ringer aus unserer Mannschaft noch zum jüngsten Jahrgang der teilnahmeberechtigten Altersklassen gehören, dann ist dieser 7. Platz ganz klar als Erfolg zu werten.", lobte Knittel aber auch die Zusammenarbeit im Trainerteam und die Begeisterung der mitgereisten Eltern.

 

Partner




Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck