Kraftsportverein Pausa e. V.

Erneute Niederlage - beim 6:22 gegen Werdau ohne Chance

Pausa. Ein harter Kampftag stand den Zweitligaringern aus dem unteren Vogtland ins Haus. Die Pausaer konnten gegen die führende Mannschaften vom AC Werdau nicht allzu viel bejubeln. Die WKG Pausa/Plauen unterlag zu Hause gegen Werdau mit 6:22. Immerhin werden die Werdauer als Starensemble gehandelt.

Nichtsdestotrotz war die Enttäuschung bei der WKG Pausa/Plauen groß. Die Schützlinge um die beiden Trainer Silvio Hoffmann und Denny Schulz konnten beim Zweitliga-Heimkampf nur drei Siege verbuchen. Die Westsachsen schraubten das Ergebnis mit sieben Einzelerfolgen auf 22:6 hoch. Werdau trat, wie schon beim Duell in der Vorwoche in Markneukirchen, in Bestbesetzung mit den starken Ungarn, Tschechen und dem Moldawier Ion Lefter im Aufgebot an. Der Moldawier Ion Lefter bekam im leichtesten Limit (57 kg/GR) die Punkte schon an der Waage zugesprochen, da Moses Stoppira das vorgegebene Gewichtslimit nicht einhielt. Das WKG-Trainergespann hat jedoch auch keine Alternativen, denn auch die 2. Mannschaft der WKG steht inmitten der Finalrunde der Regionalliga und benötigt selbst alle ihre Mannschaftsmitglieder.

Dagegen setzten sich in den beiden schweren Gewichtsklassen Adam Filipczak (130 kg/FR) und Nikolay Bayryakov (98 kg/GR) durch, die beiden Zugänge der Pausaer holten gegen die ebenfalls international erfahrenen Attila Szmik und Vojtech Kukla jeweils zwei Mannschaftspunkte. Ernüchterung zur Pause, denn in den unteren Gewichtsklassen lief gar nichts zusammen, Adam Slowinski (61 kg/FR) wurde vom Ungarn Jozsef Molnar kurz nach Beginn der zweiten Kampfrunde auf beide Schultern gedrückt und Werner Schellenberg (66 kg/GR) unterlag nach einer 4:0-Führung nach schönem Wurf gegen Niklas Ohff noch mit 4:6. "Hier machte die Kampfleiterin Katharina Grasruck (ASV Neumarkt) in ihrem ersten Zweitligakampf einige Fehler, die zwar dieses Kampfergebnis-, nicht das Endresultat gedreht hätten", so Trainer Silvio Hoffmann.

Hoffmann sollte Recht behalten, denn nach der Pause lief bei der WKG kaum noch etwas. Nur Anatolij Judin (86 kg/GR) gewann noch ein Duell für die Vogtländer, mit 7:1 setzte sich der WKG-Zugang gegen Chris Schneider durch, der zum Saisonstart von Thalheim nach Werdau gewechselt war. Die anderen vier WKG-Ringer unterlagen ihren Gegnern. War Stefan Bonev (86 kg/FR) mit einer 5:6-Niederlage noch ganz nah dran am eigenen Punktgewinn, so unterlagen Silvio Hoffmann (66 kg/FR), André Becher (75 kg/GR) und Wartin Waldeck (75 kg/FR) vorzeitig. Silvio Hoffmann wurde von William Stier kurz vor Ablauf der 2. Minute auf beide Schultern befördert, André Becher hatte seinem Kontrahenten Felix Pflauger kaum etwas entgegen zu setzen. Auch Martin Waldeck stand gegen Zsombor Gylyas im letzten Duell des Abends auf verlorenem Posten. Der Ungar holte die Punkte zum Überlegenheitserfolg.

 

Wenn man schon kein Glück hat, dann kommt auch noch das Pech hinzu
Neben dem bekannten Ausfall von Maximilian Schwabe musste auch noch Robert Rogalewicz kurzfristig seinen Dienst bei der polnischen Armee wahrnehmen und Felix Wolf konnte berufsbedingt nicht antreten. Darüber hinaus gingen die zwei sehr engen Kämpfe des Abends zwischen Werner Schellenberg und Niklas Ohff sowie Stefan Bonev und Franco Büttner auch noch unglücklich und von z. T. fraglichen Entscheidungen der Kampfrichterin begleitet an Werdau, was aber den verdienten 22:6 Sieg der Gäste nicht schmälern soll.

"Robert Rogalewicz und Felix Wolf waren beruflich verhindert, Moses Stoppira wurde im letzten halben Jahr seit Vertragsabschluss bis Beginn der Rückrunde zu schwer, Maximilian Schwabe ist verletzt. Wir müssen einfach alle zusammenrücken", hofft Silvio Hoffmann auf einen baldigen Befreiungsschlag seines Teams, das nun punktgleich mit Thalheim und Gelenau am Tabellenende steht.

Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich bei ihren Anhängern bedanken, die trotz der aktuell schwierigen Situation hinter ihrem Team stehen. Schon am kommenden Samstag möchten die Mannen um das Trainerteam Silvio Hoffmann und Denny Schulz in Thalheim ein anderes, ihr wahres Gesicht zeigen und wieder mit einer schlagkräftigen Mannschaft die punktlose Durststrecke beenden. Liebe Fans, wir sehen uns in Thalheim!

 

Einzelergebnisse:

 

Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung
Gr.-röm. 57G Moses Stoppira 23 Ion Lefter N 0:4 ÜG 0:3
Freistil 61F Adam Slowinski EU Jozsef Molnar EU 0:4 SS 0:8
Gr.-röm. 66G Werner Schellenberg Niklas Ohff 23 0:1 PS 4:6
Freistil 66F Silvio Hoffmann William Stier 23 0:4 SS 0:9
Gr.-röm. 75G André Becher 23 Felix Pflauger 23 0:4 DQ 1:12
Freistil 75F Martin Waldeck Zsombor Gulyas EU 0:4 TÜ 0:16
Gr.-röm. 86G Anatolij Judin Chris Schneider 23 2:0 PS 7:1
Freistil 86F Stefan Bonev EU Franco Büttner 0:1 PS 5:6
Gr.-röm. 98G Nikolay Bayryakov EU Vojtech Kukla EU 2:0 PS 3:0
Freistil 130F Adam Filipczak EU Attila Szmik EU 2:0 PS 4:0

 

Bilder zum Kampf >>>

 

 

Partner




Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck