Kraftsportverein Pausa e. V.

Bittere 2:22 Heimniederlage im Derby gegen Greiz

Pausa. Grenzenloser Jubel in der Gästeecke, betretende Gesichter bei den Hausherren - das Ende des Zweitligaduells gegen den RSV Rotation Greiz hatten sich die Ringer der WKG Pausa/Plauen anders vorgestellt. "Ich möchte mich im Namen der Mannschaft bei den Fans für die Leistung von heute entschuldigen, wir werden kommende Woche anders auftreten", so WKG-Mannschaftskapitän Werner Schellenberg.

 

Trainer muss selbst auf die Matte

Mit 2:22 Punkten hatten die Hausherren vor ausverkauftem Haus eine herbe Niederlage im Vogtlandderby einstecken müssen. Horst Steiner von den Alten Pausaer Athleten fand deutliche Worte: "Das war eine peinliche Vorstellung unserer Mannschaft."

 

Das Trainergespann der Gastgeber mit Silvio Hoffmann und Denny Schulz musste am Samstagabend zunächst mit Besetzungsprobleme kämpfen. Hinzu kam gleich am Anfang ein Rückschlag in der leichtesten Gewichtsklasse. Hier ging Moses Stoppira mit Übergewicht von der Waage und hatte damit direkt für vier Mannschaftspunkte für die Greizer gesorgt. Auch eine Kategorie höher gab es eine Lücke im WKG-Team. So stellte sich Trainer Silvio Hoffmann - der sonst in der dritten Mannschaft in der Landesliga auf die Matte geht - selbst auf. Er verlor gegen den stark auftretenden Florian Crusius vorzeitig.

 

Zwischen den beiden Kämpfen in den leichten Gewichtsklassen holte Andrzej Deberny gegen seinen polnischen Landsmann Lukasz Konera einen 5:0-Punktsieg. Das blieben die einzigen zwei Zähler an diesem Abend in der Mannschaftswertung für sein Team. Im zweiten rein polnischen Duell standen sich im Limit bis 98 kg Adam Filipczak und der Greizer Zugang Sebastian Jezierzanski gegenüber. Die WKG-Hoffnungen platzen, denn der zehn Kilogramm schwerere Filipczak hatte mit dem flinken Greizer seine liebe Mühe. Im letzten Duell vor der Pause gefror den vielen WKG-Fans das Blut in den Adern, als Vladimir Gotisan den Pausaer Eryk Maj bereits nach 1:24 Minuten mit technischer Überlegenheit besiegte.

 

Derby gegen Markneukirchen

In der zweiten Hälfte des Abends entwickelten sich bis auf die deutliche Niederlage von Dominik Picklapp enge Duelle. Doch sowohl Anatolij Judin, WKG-Kapitän Werner Schellenberg, Dawid Peplowski als auch Karel Hanek verloren ihre Kämpfe jeweils knapp.

 

"Wenn man schon kein Glück hat, dann kommt Pech hinzu. Der Faden war schon nach dem dritten Duell weg, als Adam Filipczak unterlag", sagte WKG-Trainer Denny Schulz. Auch die Stimmung seines Kollegen Silvio Hoffmann war gedrückt: "Wir müssen die Mannschaft wieder auf die Füße stellen, wollen uns am Doppelkampftag für die Klatsche revanchieren." Am nächsten Wochenende muss die WKG am Samstagabend zunächst auswärts beim punktlosen Tabellenletzen aus Artern antreten.

 

Einen Tag später kommt es in der Pausaer Schulturnhalle dann direkt zum nächsten Vogtlandderby. Zu Gast ist der AV Germania Markneukirchen. "Die Jungs haben versprochen, dass sie in Artern gewinnen und zu Hause anders auftreten", betont Ulrich Leithold, Vorsitzender des KSV Pausa.

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck