Kraftsportverein Pausa e. V.

Auf der Waage und auf der Matte gewonnen

21:13 (36:0) Auswärtssieg in Werdau

Der erste Kampf der Ringer wird bereits vor den eigentlichen Begegnungen ausgetragen, nämlich an der Waage. 'Wie könnte wohl die Aufstellung des Gegners aussehen, wen stellt man dagegen...', so die Fragen, die auch das WKG-Trainergespann Silvio Hoffmann/Denny Schulz vor jeder Zweitligabegegnung ihres Teams bewegen. „Da spielt auch eine gewisse Taktik eine Rolle, manchmal muss ein Ringer eine Kategorie nach oben steigen, mitunter aber auch das Gewicht reduzieren um eine Gewichtsklasse tiefer zu ringen“, erklärt Silvio Hoffmann, der sich dabei die Protokolle der letzten Kämpfe aller Gegner genau ansieht.

 

Am vergangenen Samstag war das Zweitligaduell der WKG Pausa/Plauen beim eigentlichen Staffelfavoriten AC Werdau schon nach dem Wiegen entschieden, denn die Westsachsen hatten sich komplett verpokert. Der starke Moldawier Alexsandru Biciu (61 kg/GR) trat mit 600 Gramm zu viel auf das Wiegegerät und das Limit bis 86 kg/FR hatte Werdau unbesetzt gelassen. Kampfrichter Ronald Hartenstein (Leipzig) vergewisserte sich noch einmal in der Wettkampfordnung des Deutschen Ringerbundes und verkündete dann das 36:0 für die Vogtländer, da Werdau keine vollständige Mannschaft aufgeboten hatte. Demnach müssen 9 Ringer mit dem vorgeschriebenen Gewicht über die Waage gehen, bei Werdau waren es derer nur 8.

 

„Ich bin daraufhin in die Mannschaftskabine gegangen, fand dort sehr angespannte Mienen vor, die sich schnell entspannten, als ich dem Team zum Sieg gratulierte“, so Silvio Hoffmann, erleichtert über die Punkte, die sein Team schon vor dem eigentlichen Kampf auf den 6. Tabellenplatz katapultierten.

 

Dennoch musste der fällige Freundschaftskampf absolviert werden und auch da hatten die WKG-Ringer am Ende mit 21:13 die Nase vorn und zeigten sich weiter im Aufwind. Andrzej Deberny (130 kg/GR) gewann das Duell gegen Vojtech Kukla mit 3:0 Wertungspunkten, Moses Stppira (61 kg/GR) bekam die 4 Punkte durch das Übergewicht seines Gegners zugesprochen. Silvio Hoffmann war im leichtesten Limit bis 57 kg ebenfalls mit Übergewicht angetreten, weil Marcin Mikolajczik erneut aufgrund eines nationalen Traingslagers nicht antreten konnte und gab damit 4 Punkte an Werdaus Papiergewichtler Alexander Röll ab. WKG-Halbschwergewichtler Adam Filipczak (98 kg/FR) unterlag dem ungarischen WM-Teilnehmer Attila Smik nach Punkten und im letzten Kampf vor der Pause schulterte Eryk Maj (66 kg/FR) in Führung liegend den Werdauer William Stier nach einem verunglückten Wurfversuch. Damit ging die WKG mit einer 10:7-Führung in die Halbzeitpause.

 

Zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends setzte sich Maximilian Schwabe (86 kg/GR) gegen Chris Schneider souverän durch, während Werner Schellenberg (66 kg/GR) das Kampfgeschehen gegen AC-Leichtgewichtler Niklas Ohff nach einer Unachtsamkeit bis zum Schluss offen hielt, den 5-Punkte-Rückstand konnte er jedoch nicht mehr aufholen. Zalik Sultanov (86 kg/FR) gewann die 4 Mannschaftspunkte kampflos, da Werdau keinen Gegner stellte. Andre Becher vertrat Dominik Picklapp (75 kg/FR), musste jedoch gegen den international erfahrenen Engin Ismail nach 2 Kampfminuten eine Schulterniederlage hinnehmen. Im letzten Kampf schulterte WKG-Neuzugang Karel Hanak den Werdauer Felix Pflauger und stellte im Freundschaftskampf den 21:13-Endstand für die WKG Pausa/Plauen her.

 

„Ich habe natürlich nicht schlecht gestaunt über den 'Fauxpas' des AC Werdau in der Aufstellung, zumal man wohl noch einige Alternativen hatte“, sprach WKG-Trainer Silvio Hoffmann und nahm die Punkte gerne mit zurück ins Vogtland, wobei er unterstrich, dass auch der Sieg im Freundschaftskampf die Moral seiner Mannschaft für die Rückrunde stärkt.

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck