Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG-Ringer bezwingen Thalheim mit 15:12

Die Pausaer WKG-Ringer nutzen ihre Außenseiterchance und bezwingen Thalheim mit 15:12

Pausa. Die WKG Pausa/Plauen präsentierte sich am vergangenen Kampftag der Zweiten Bundesliga Nord vor heimischem Publikum stark verbessert und konnte einen wichtigen Sieg einfahren.

 

Der RV Thalheim gehört zu den Geheimfavoriten der Meisterschaftsrunde. Dennoch, die Ringer der WKG Pausa/Plauen haben ihre Außenseiterchance genutzt und die Erzgebirger mit 15:12 bezwungen.

 

Das Publikum war gleich vom ersten Duell an begeistert. Der erst 14-jährige Nils Buschner (57 kg/GR) ließ den ebenfalls noch jugendlichen Valentin Heinert keine Chance, der WKG-Youngster gewann nach knapp vier Minuten unter dem Jubel der vielen Fans mit 15:0 durch technische Überlegenheit. Damit war bereits nach dem ersten Duell ein wichtiger Grundstein zum Sensationssieg der WKG gegen den Tabellendritten Thalheim gelegt.

 

Schwergewichtler Adam Filipczak (130 kg/FR) hatte sich vergangene Woche in Gelenau verletzt und war noch nicht wieder einsatzfähig, so musste Dawid Peplowski mit gerade einmal 88,5 kg ins schwerste Limit aufsteigen, wo er sich gegen Radoslaw Dublinowski beim 1:5 ordentlich verkaufte und die Niederlage gegen den elf Kilo schwereren Kontrahenten in Grenzen hielt.

 

Dagegen stand Adam Slowinski (61 kg/FR) gegen Thalheims Moldawier Ioan Donu auf verlorenem Posten, acht Sekunden vor Kampfende holte Donu den 15. Punkt zum Überlegenheitserfolg, der Thalheim vier Mannschaftspunkte brachte.

 

Unentschieden nach der Hälfte

Andrzej Deberny (98 kg/GR) stellte sich in den Dienst der WKG-Mannschaft, reduzierte das Gewicht und holte gegen den Vorsitzenden des RV Thalheim, Holger Hähnel, noch in der ersten Runde des Kampfes das 16:0 – und beendete damit die Begegnung vorzeitig.

 

Im letzten Kampf vor der Pause hielt auch Werner Schellenberg (66 kg/GR) das Ergebnis gegen DRB-Auswahlringer Alexander Grebensikov mit 6:0 in Grenzen, so dass nur zwei Mannschaftszähler auf das Konto des RVT wanderten. Die Gäste glichen damit nach fünf von zehn Kämpfen zum 8:8 aus.

 

Nach der Pause leitete Zalik Sultanov (86 kg/FR) wie schon in Gelenau vor einer Woche, den Zwischenspurt der WKG-Ringer ein, der von den Fans lautstark begleitet wurde. Sultanov bezwang Thalheims Alexander Hast mit 9:6-Punkten und brachte die WKG mit 10:8 in Führung. Eryk Maj (66 kg/FR) legte, beflügelt vom schnellen Sieg aus der Vorwoche in Gelenau, nach und bezwang im inner-polnischen Duell Dawid Takunow mit 11:4-Wertungspunkten. Als dann auch Maximilian Schwabe (86 kg/GR) den tschechischen WM-Teilnehmer Petr Novak mit 2:0 in die Schranken wies, waren die Weichen für die WKG bereits in Richtung Gesamtsieg gestellt.

 

Karel Hanak (75 kg/GR) brachte nur einen Kampf später den WKG-Sieg durch einen 6:1-Punkterfolg über Tobias Löffler endgültig in trockene Tücher. Der kurzrundige Überlegenheitserfolg von Thalheims Arkadiusz Szeja (75 kg/FR) über den WKG-Helden der Vorwoche, André Becher, war damit nur noch Ergebniskosmetik zum 15:12-Endstand.

 

Bilder vom Kampf >>>

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck