Kraftsportverein Pausa e. V.

Die Schulturnhalle bebte - 16:11 Sieg gegen Artern

Pausa – Das Zweitligateam der WKG Pausa/Plauen setzte sich am Samstagabend in der Schulturnhalle Pausa vor stimmungsvoller Kulisse gegen den AC Germania Artern mit 16:11 durch. Die Mannschaft aus dem Vogtland schob sich damit weiter ans Mittelfeld heran, zwischen der WKG und dem AVG Markneukirchen, bei dem die Schützlinge um die beiden Trainer Silvio Hoffmann/Denny Schulz kommende Woche im Vogtland-Derby antreten müssen, liegt nur noch ein mageres Püncktchen. Und auch der AC Werdau, der am letzten Kampftag noch in Pausa antreten muss, ist mit 2 Punkten Vorsprung noch in Reichweite.

 

Nils Buschner (57 kg/GR) bot gegen Anulak Eisehardt gleich zum Auftakt der Begegnung einen spannenden Kampf, der Youngster vom KSV Pausa führte bis kurz vor Kampfende, als der Papiergewichtler des AC Germania Artern vom Kampfrichter in der letzten halben Minute vier Punkte zugesprochen bekam und das Duell mit 12:10 aus dem Feuer riss. Damit ging ein Mannschaftspunkt an die Gäste, den sich Dawid Peplowski (130 kg/FR) im schwersten Limit, mit einem nicht minder spannenden 12:11-Sieg über Daniel Geist zurück holte. Dabei bot der eigentlich im Limit bis 86 kg beheimatete Neuzugang einen spektakulären Auftritt gegen das 15 kg schwerere Kraftpaket aus Artern. Nachdem Adam Slowinski dem WKG-Konto vier Punkte aus seinem vorzeitigen Überlegenheitserfolg gegen Stephan Knopf hinzu fügte, waren die Gäste vom Fuße des Kyffhäuser am Zug. Felix Kästner (98 kg/GR) musste eine Schulterniederlage gegen Plamen Tashev hinnehmen, der noch im Vorjahr die Ringerstiefel für die WKG schnürte. Auch Werner Schellenberg (66 kg/GR) unterlag mit 1:6 Wertungspunkten gegen den Leipziger Marco Scherf, der schon seit einigen Jahren in Artern kämpft, so dass die Gäste zur Halbzeitpause mit 7:5 führten.

 

Mit Wiederanpfiff erhöhte Artern durch einen uberraschenden Schultersieg des Polen Michal Pietrzak (86 kg/FR) über Zalik Sultanov den Mannschaftsstand auf 11:5, wobei Sultanov mit 2:0 in Führung lag, als er auf beide Schultern gedrückt wurde. Die Hoffnungen auf einen Sieg schwanden im WKG-Lager sichtlich. doch dann der beeindruckende Endspurt, der die Zuschauer von den Stühlen riss. Eryk Maj (66 kg/FR) ließ seinem Kontrahenten Tim Walther keine Chance, nach 2:14 Minuten hatte der Pole in Diensten der WKG den 15-Punkte-Anstand zum Abbruch durch technische Überlegenheit hergestellt. Einen richtig, schweren Brocken hatte Maximilian Schwabe (86 kg/GR) mit Oldrich Varga zum Kontrahenten, doch Schwabe legte den Vorwärtsgang ein und bezwang den starken Tschechen mit 5:2 Wertungspunkten. Blieben beim Mannschaftsstand von 11:11 die letzten, beiden Weltergewichtsduelle, die eine Entscheidung herbeiführen mussten.

 

Zunächst setzte sich Karel Hanak (75 kg/GR) im tschechischen Duell gegen Jan Zizka mit unerwartet deutlich mit 12:1 Punkten durch und konnte dabei besonders mit seiner starken Rollentechnik brillieren. Er schaffte so einen 14:11-Vorsprung in der Mannschaftswertung, der den gerade erst 20 Jahre jung gewordenen WKG-Schlussringer Andre Becher (75 kg/FR) Sicherheit verlieh. Becher, der in diesem Jahr schon einige gute Kämpfe bestritt, setzte sich nach 0:1 Pausenrückstand noch unter dem ohrenbetäubendem Jubel der über 300 Zuschauer mit 6:1 Punkten gegen Arterns Christan Kleint durch und schraubte das Endergebnis auf 16:11. Danach gab es kein Halten mehr in der Pausaer Schulturnhalle.

 

„Das war ein Sieg für die Psyche, bevor es am kommenden Samstag zum Vogtland-Derby nach Markneukirchen geht“, so der KSV-Vorsitzende Ulrich Leithold, der hofft, dass sich die Mannschaft in der Tabelle in den beiden abschließenden Kämpfen doch noch etwas weiter ins Mittelfeld hineinschieben kann.

 

Partner




Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck