Kraftsportverein Pausa e. V.

Schmerzliche Niederlage in Markneukirchen

2:17 hat die WKG Pausa/Plauen den vorletzten Saisonkampf in Markneukirchen verloren. Das Endergebnis fiel deutlicher aus als die meisten Duelle.

 

Markneukirchen. Die Vogtlandderbys sind in dieser Saison kein gutes Pflaster für die Bundesliga-Ringer der Wettkampfgemeinschaft (WKG) Pausa/Plauen. Nach den beiden deutlichen Niederlagen gegen Greiz und dem verlorenen Heimkampf gegen Markneukirchen war am Samstag auch beim 2:17 in der Musikstadt nichts zu holen für die Mannschaft der WKG. Einzig Zalik Sultanov konnte für die Gäste zwei Punkte einfahren und vermieste ausgerechnet Markneukirchens Routinier André Backhaus den Abschied vor dem Heimpublikum.

 

Viele mitgereiste Pausaer Fans sahen unterdessen in Kampfrichter Ron Hartenstein den Schuldigen an der klaren Niederlage, doch WKG-Trainer Silvio Hoffmann relativierte das: "Wir haben die Fehler moniert, doch Markneukirchen war heute einfach die bessere Mannschaft, und das erkennen wir sportlich fair an." Das deutliche Endergebnis täuscht etwas über den spannenden Kampfverlauf hinweg, bei dem die Gäste in vielen Duellen ihre Chancen hatten.

 

So hielt WKG-Youngster Nils Buschner die Niederlage im ersten Kampf in Grenzen und auch Dawid Peplowski, der für den verletzten Adam Filipczak ins schwerste Limit aufgerückt war, verkaufte sich gut. Fast hätte er gegen Lukasz Dublinowski den Sieg in letzter Sekunde noch aus dem Feuer gerissen, aber der Schlussgong rettete dem Markneukirchener den knappen 6:4-Erfolg. Auch Adam Slowinski hielt seinen Kampf bis zum Ende offen, konnte jedoch ebenso wie Felix Kästner keine Zähler für seine Mannschaft holen. Im letzten Duell vor der Pause musste auch Werner Schellenberg gegen den wurfgewaltigen Bulgaren Radoslav Vasiliev passen und so lag die WKG nach der Hälfte des Abends 0:9 hinten.

 

Gegen André Backhaus tat Zalik Sultanov zwar nicht viel für den eigenen Angriff, war jedoch schnell auf den Füßen, wendig und konterstark. Mit 7:4 Wertungspunkten gewann Sultanov das einzige Duell für die Gäste. Eryk Maj vergab anschließend die Chance, in der Mannschaftswertung weiter Boden gut zu machen. Beim Stand von 7:7 zwei Sekunden vor Kampfende gab er die entscheidende Wertung ab und verlor.

 

Maximilian Schwabe sollte gegen Francis Weinhold endlich für einen weiteren Sieg sorgen. Doch gegen seinen Vereinskameraden vom KSV Pausa, der vor vier Jahren zum Lokalrivalen wechselte und für Markneukirchen bei den Mannschaftskämpfen antritt, lief Schwabe in zwei Schulterschwünge und lag schnell 0:8 zurück. Alles Anrennen half nicht viel und auch im Bodenkampf war Weinhold an diesem Abend nicht beizukommen, der mit seinem Erfolg für eine Überraschung sorgte. Die Niederlage für die WKG war damit besiegelt. Die verlorenen Duelle von Karel Hanak und André Becher machten das schmerzliche 2:17-Endergebnis aus Sicht der Gäste perfekt.

 

Partner




Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck