Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG Pausa/Plauen verliert Bundesliga-Auftaktkampf

Nachdem die Schützlinge des Trainergespannes Silvio Hoffmann/Denny Schulz am ersten Kampftag der neu gegründeten DRB-Bundesliga kampffrei hatten, da in der Staffel Südost 7 Mannschaften antreten, musste die WKG Pausa/Plauen am vergangenen Samstag zum RV Lübtheen reisen. Erinnerungen wurden dabei wach, denn vergangene Saison hatten die Vogtländer bei den Nordlichtern das damalige Zweitligaduell gewonnen.

Doch jeder Kampf beginnt bei Null – so heißt es. Dennoch legte Vladimir Codreanu los wie die Feuerwehr, der Neuzugang der WKG aus Greiz führte nach 1:18 Minuten bereits mit 8:0, als er seinen Kontrahenten Alexander Röll auf beide Schultern drückte.

Danach jubelten auch erstmals die knapp 600 RVL-Fans in der voll besetzten Oldak-Sporthalle, als Artur Omarov im schwersten Limit bis 130 kg den WKG-Freistilspezialisten Marcel Böhme ebenfalls nach nur 1:19 Minuten schulterte. Mannschaftskampf: 4:4.

Janik Rausch (61 kg/GR) bekam es mit dem erfahrenen Dänen Anders Nyblom zu tun, gegen den er mit 2:17 Wertungspunkten nach 5 Minuten Kampfzeit verlor. Mit Ilja Matuhin (98 kg/FR) hat Lübtheen einen starken Ringer aus Luckenwalde verpflichtet, Dawid Peplowski machte trotz 10 kg Gewichtsnachteil einen starken Kampf, konnte jedoch die 6:11-Punktniederlage nicht verhindern. Doch Eryk Maj (66 kg/FR) ließ die WKG-Ecke wieder hoffen, der polnische Spitzenringer gewann kurz vor Ende der ersten Kampfrunde durch Abbruchsieg (16:0) auf Grund technischer Überlegenheit. Pausenstand: 10:8 für die Gastgeber,

Zum Beginn der zweiten Hälfte trat Friedrich Fouda (86 kg/GR) mit Übergewicht an, da Maximilian Schwabe und Felix Kästner privat bzw. beruflich verhindert waren. WM-Teilnehmer Rajbek Bisultanov gewann den Freundschaftskampf gegen den leicht angeschlagenen Plauener 10:4, der Däne nahm jedoch die vier Mannschaftspunkte schon an der Waage mit. Paul Fischer (71 kg/GR) stand gegen den international erfahrenen Frederik Bjerrehuus auf verlorenem Posten und unterlag vorzeitig mit 0:15. Spannend machte es Zalik Sultanov (80 kg/FR), der gegen Lübtheens Neuzugang aus Thalheim, Benjamin Opitz mit 1:2 nur knapp unterlag. Auch Daniel Sartakov (75 kg/FR) wehrte sich über die gesamte Kampfzeit gut gegen den Luckenwalder Lennard Wickel, der die deutschen Farben bei den Weltmeisterschaften in Paris vertrat. Am Ende setzte sich Wickel mit 9:0 gegen den WKG-Neuzugang, der wie Codreanu von Greiz nach Pausa wechselte, durch und sicherte dem RV Lübtheen damit weitere drei Mannschaftspunkte zum 22:8.

Obwohl Lübtheen den Gesamtsieg bereits in der Tasche hatte, lieferte WKG-Schlussringer Dawid Karecinski (75 kg/GR) noch einmal einen Beweis seines Könnens und wieß Karan Mosebach mit 4:0 in die Schranken. 22:10, so der Endstand für die Gastgeber, die damit die Niederlage aus der Vorwoche beim TSV Westendorf erfolgreich ausgleichen konnten.

Die WKG-Ringer bekamen in Lübtheen gleich den rauen Wind in der nunmehr höchsten Kampfklasse zu spüren. Am Samstag kommt zum Heimauftakt Tabellenführer SV Wacker Burghausen in die Schulsporthalle nach Pausa.

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck