Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG-Ringer holen ersten Punkt gegen Lübtheen

Die Ringer der WKG Pausa/Plauen holten in der DRB-Bundesliga beim 16:16 Unentschieden gegen den RV Lübtheen vor 350 Zuschauern in der Schulsporthalle Pausa zum Start in die Rückrunde den ersten Punkt in der laufenden Saison. „Wir haben in der Hinrunde oft nur knapp verloren, nun war es wenigstens ein Punkt“, so der KSV-Vorsitzende Ulrich Leithold, der sich auf die Suche nach dem fehlenden Punkt begab der zum Sieg fehlte, den die WKG-Ringer so dringend benötigt hätten.

 

Zunächst waren die Gäste vom RV Lübtheen am Zug, die in den ersten Kämpfen ordentlich vorlegten, nur Vladimir Codreanu (61 kg/FR) siegte über Alexander Röll durch technische Überlegenheit zum 4:13-Pausenstand für die Gäste aus dem Norden.

 

Lübtheens Benjamin Opitz (86 kg/FR) holte zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends noch einmal drei Mannschaftspunkte zum 16:4, doch dann startete WKG-Leichtgewichtler Eryk Maj (71 kg/FR) die Aufholjagd mit einem 13:0, das drei Mannschaftspunkte brachte. „Er hatte seinen Gegner beim 13:0 gut im Griff, zwei Wertungspunkte mehr...“, wurde Leithold beim Polen auf der Suche nach dem fehlenden Punkt fündig, der den Sack nicht zugemacht hätte.

 

Maximilian Schwabe (80 kg/GR) sackte die Punkte kampflos ein, auch die beiden Schlussringer der WKG Pausa/Plauen, Dawid Karecinski (75 kg/GR) und Daniel Sartakov (75 kg/FR) legten noch einmal Siegpunkte zum 16:16 nach. Dabei hatte Karecinski nach einem Wurf seines Kontrahenten Karan Mosebach noch Glück, dass er nicht auf beide Schultern gedrückt wurde. Der WKG-Neuzugang riss den knappen 6:5-Sieg jedoch im Kampfverlauf noch aus dem Feuer und bewahrte die WKG damit gar noch vor einer Niederlage. Daniel Sartakov (75 kg/FR) packte mit einem Überlegenheitserfolg über Alex Fuhr nach nicht einmal einer Minute Kampfzeit vier Zähler auf das Konto der WKG und glich damit zum 16:16 aus.

 

„Wir hätten den Sieg dringend gebraucht, für uns ist das Unentschieden ein verlorener Punkt“, so der KSV-Vorsitzende Ulrich Leithold, der allerdings auch den Kampfrichter für den einen oder anderen fehlenden Punkt auf dem Konto der WKG in die Verantwortung nahm, da sowohl Eryk Maj als auch Pierre Vierling ihre Gegner auf die Schultern legten, der Pfiff des Kampfrichters aber ausblieb.

 

Bereits am Dienstag geht es für die WKG-Ringer weiter, den zweiten Rückrundenkampf müssen Schwabe & Co dann allerings beim Staffelprimus SV Wacker Burghausen austragen. Das Duell in Burghausen wird am 31. Oktober, 15 Uhr angepfiffen.

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck