Kraftsportverein Pausa e. V.

Ersatzgeschwächte WKG unterliegt 9:19 in Hallbergmoos

Die Hauptrunde der DRB-Bundesliga befindet sich auf der Zielgeraten, nach dem Heimsieg über den Lokalrivalen FC Erzgebirge Aue reiften auch bei der WKG Pausa/Plauen wieder Hoffnungen als punktbester Sechstplatzierter der drei Staffeln doch noch das Achtelfinale zu erreichen. Doch diese Hoffnungen wurden am vergangenen Samstag getrübt, die WKG Pausa/Plauen bleibt nach der 9:19-Auswärtsniederlage beim SV Siegfried Hallbergmoos weiter Schlusslicht der Südost-Staffel.

Sorgenfalten auf der Stirn von WKG-Trainer Silvio Hoffmann bereits in der Vorbereitung auf diese Begegnung, denn bedingt durch Krankheit und Verletzung konnte die WKG Pausa/Plauen in Hallbergmoos nicht in Bestbesetzung antreten. Florian Crusius (66 kg/GR – grippaler Infekt) und Marcel Böhme (130 kg/FR – Rückenprobleme) fehlten im WKG-Team, was die Chancen der WKG-Ringer auf einen Sieg schmälerte.

Gleich im ersten Duell unterlag Routinier Pierre Vierling (57 kg/GR) unglücklich gegen Rene Winter mit 5:5 Punkten, bedingt durch die zuletzt vergebene Wertung. Und als sich Rafal Krajewski (98 kg/ GR) nach 6:2 Führung durch einen Konter gegen Vilius Laurinaitis auf beiden Schultern wieder fand, war die Begegnung quasi schon entschieden, zudem sich Griechisch-Römisch-Spezialist Kevin Drehmann (130 kg) in ungewohnten Freistil in den Dienst der Mannschaft stellte und gegen Florian Lederer ebenso vier Mannschaftspunkte abgab, wie Nils Buschner (66 kg/GR), der zwar als Ersatzmann für Florian Crusius einsprang, in der Kürze der Zeit jedoch das vorgeschriebene Gewichtslimit nicht mehr erreichte und Hussam Omar die vier Mannschaftspunkte bereits an der Waage überließ. Nur Vladimir Codreanu punktete fast schon wie gewohnt seinen Gegner Thomas Kopp mit sehenswerten Aktionen aus und holte einen vorzeitigen Sieg auf das Konto der Vogtländer. So stand es zur Halbzeit bereits 13:4 für die Gastgeber.

Unbeeindruckt zeigten sich die 50 mitgereisten WKG-Fans unter den etwa 200 Zuschauern, die ihr Team unentwegt anfeuerten und Heimkampfatmosphäre verbreiteten. Angestachelt davon gewannen Eryk Maj (71 kg/FR), Dawid Karecinski (75 kg/FR) und auch Daniel Sartakov (75 kg/FR) ihre Begegnungen. Zunächst unterlag aber Zalik Sultanov (86 kg/FR) vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit gegen den stark aufringenden Ergün Aydin, der für die Gastgeber auf 17:4 erhöhte. Eryk Maj bezwang seinen Kontrahenten mit 5:0 Punkten, doch dann musste Maximilian Schwabe (80 kg/GR) eine 1:6-Punktniederlage gegen den schwedischen U23-Europameister und WM-Teilnehmer Alex Kessidis hinnehmen.

In den letzten beiden Kämpfen ließen die WKG-Ringer noch einmal die Muskeln spielen, wobei WKG-Trainer Hoffmann vor allem Daniel Sartakov lobte, der immer besser in Fahrt kommt und sich mit DRB-Auswahlringer Andreas Walter einen harten Kampf lieferte, den der aus Berlin stammende Freistilspezialist in den Reihen der WKG mit 5:4 gewann. Zuvor hatte Dawid Karecinski gegen Michael Prill, der auch als Vereinsvorsitzender des SV Hallbergmoos fungiert, mit 9:6 Punkten die Oberhand behalten.

„Wir haben die Hoffnungen auf das Erreichen des Achtelfinals noch nicht aufgegeben“, will Hoffmann mit seinem Team am kommenden Samstag, dem letzten Heimkampf der Hauptrunde, gegen den TSV Westendorf unbedingt gewinnen, die WKG unterlag in Bayern mit 16:17 sehr unglücklich. Für das Achtelfinale qualifizieren sich die 5 besten Teams der drei DRB-Bundesligastaffeln, sowie der punktbeste der drei Sechstplatzierten.

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck