Kraftsportverein Pausa e. V.

Nächster Sieg für die WKG - 22:11 gegen Westendorf

Pausa – So jubelt man nur bei der WKG Pausa/Plauen, die Vogtländer stehen zwar auch nach dem klaren Heimsieg vom vergangenen Samstag noch immer auf dem letzten Tabellenplatz der DRB-Bundesliga Südost, doch störte das keinen unter den über 300 Zuschauern, die das ‪22:11‬ gegen den TSV Westendorf euphorisch feierten.

 

Pierre Vierling (57 kg/GR) unterlag vorzeitig gegen Fator Durmishi mit ‪0:16‬ Punkten, Schwergewichtler Marcel Böhme (130 kg/FR) glich diese Niederlage mit einem 17:0-Überlegenheitserfolg über Patrick Riedler postwendend noch in der ersten Kampfrunde aus. Vladimir Codreanu (61 kg/FR), in diesem Jahr in absoluter Bestform kämpfend, ließ auch Markus Stechele keine Chance, der Moldawier schulterte den Westendorfer zum Beginn der zweiten Runde beim Stand von 16:3. Felix Kästner (98 kg/GR) stand gegen den ersten und einzigen Österreichischen Auswahlringer in der DRB-Bundesliga Daniel Gastl auf verlorenem Posten, nach vier Minuten war das Duell auf Grund technischer Überlegenheit des Vizeweltmeisters der Junioren mit 16:1 Punkten vorzeitig beendet. Routinier Florian Crusius (66 kg/GR) ist auf Abschiedstour, nach dieser Saison soll endgültig Schluss sein. Gegen Philipp Reiner zeigte er nochmals sein ganzes Können, siegte mit 13:0 Wertungspunkten und stellte damit den 11:8-Halbzeitstand her.

 

Zum Beginn des zweiten Abschnitt des Kampfabends zeigte Dawid Peplowski (86 kg/FR) ein Feuerwerk an Techniken und schickte Lennart Wunderlich nach nur ‪1:49‬ Minuten geschlagen von der Matte. Eryk Maj (71 kg/FR) wehrte sich gut gegen den starken Mehmet Feraim, der polnische Auswahlringer gab beim 1:5 nur zwei Mannschaftspunkte ab. Heiß her ging es beim Duell von Maximilian Schwabe (80 kg/GR) gegen Michael Heiß, der Westendorfer hatte beim 3:2 die Nase knapp vorn. Trotz der knappen Niederlage war die Begegnung - eben auf Grund der knappen Niederlage - zu Gunsten der WKG entschieden, denn der TSV Westendorf hatte für Dawid Karecinski (75 kg/GR) keinen Gegner mitgebracht, 4 Mannschaftspunkte wanderten damit schon an der Waage auf das Konto der Vogtländer zum ‪19:11‬. Doch das war für Daniel Sartakov (75 kg/FR) kein Grund Geschenke zu verteilen, gegen Simon Einsle, der auch schon in Nachwuchs-Auswahlteams des DRB stand, gelang dem Berliner in Reihen der WKG ein 8:0-Punktsieg der den 22:11-Endstand fest zurrte.

 

Am letzten Kampftag muss die WKG Pausa/Plauen zum SV Johannis Nürnberg. Will man den letzten Hoffnungsfunken auf eine Achtelfinalteilnahme am Glühen halten, muss auch da ein Sieg her, während Lübtheen zugleich beim SV Siegfried Hallbergmoos nicht gewinnen darf. Dann könnte die WKG Pausa/Plauen als bester Sechstplatzierter der drei DRB-Bundesligastaffeln in letzter Sekunde auf den Zug ins Achtelfinale aufspringen.

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck