Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG Pausa/Plauen unterliegt Titelverteidiger Burghausen nach starkem Kampf mit 8:27

Pausa – Die WKG Pausa/Plauen unterlag im Auftaktduell der DRB-Bundesliga dem Titelverteidiger SV Wacker Burghausen vor rund 300 Zuschauern auf eigener Matte klar mit 8:27.

„Das Ergebnis ist, wie wir es erwartet haben“, hakte Burghausens Mannschaftsleiter den 27:8-Sieg seines Teams bei der WKG Pausa/Plauen ab. Etwas mehr ins Detail ging dagegen WKG-Trainer Denny Schulz; „… ich denke die Zuschauer haben trotz der klaren Niederlage einen spannenden Kampfabend erlebt, die Niederlage war absehbar, es ging nur um das wie – und da haben sich unsere jungen Athleten gut verkauft“. Der Kampfgeist der WKG-Mannschaft, die mit 4 Eigengewächsen gegen den mit 4 Deutschen Meistern und zwei Weltklasseringern antretenden Titelverteidiger aus Burghausen antraten, war deutlich zu spüren, doch im technischen Bereich hatten die Gäste klare Vorteile.

Die ersten Zähler für die WKG Pausa/Plauen holte der russische Neuzugang Said Gazimagomedov im leichtesten Limit bis 57 kg/Freistil, der Burghausens Mansur Dakiev regelrecht vorführte. Auch der zweite WKG-Neuzugang Kamil Skaskiewicz (98 kg/FR) erwischte seinen gut mitkämpfenden Gegner Johannes Batt in der fünften Minute auf dem falschen Fuß und und drückte ihn auf beide Schultern.

Doch das war es dann für die Gastgeber, die folgenden 6 Begegnungen gingen allesamt an den SV Wacker, dennoch hielten vor allem Zalik Sultanov (80 kg/FR) gegen den Deutschen Meister Benjamin Sezgin, aber auch Nils Buschner (71 kg/GR) gegen Witalis Lazowski, der ebenfalls 2018 DM-Gold gewann, gut mit, während Werner Schellenberg (75 kg/GR) bei seinem Comeback gegen den WM-Fünften von 2015 Matthias Maasch beim 4:4 ein dickes Ausrufezeichen setzte, obwohl der Siegpunkt auf Grund der höheren Wertungen zum 8:27-Endstand an den Burghausener ging.


Partner




Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck