Kraftsportverein Pausa e. V.

WGK verliert beim Titelverteidiger Burghausen

Zum Start in die Rückrunde der Ringer-Bundesliga kassierte die Wettkampfgemeinschaft (WKG) Pausa/Plauen beim Titelverteidiger SV Wacker Burghausen die erwartete Niederlage. Dort konnte nur der frischgebackene Bronzemedaillengewinner der Weltmeisterschaften von Budapest, Gevorg Sahakyan, punkten. Selbst der bislang ungeschlagene Said Gadzimagomedov musste in Burghausen seine erste Saisonniederlage hinnehmen.

 

Es offenbarte sich ein Klassenunterschied innerhalb der Südost-Staffel. Burghausen als Überflieger hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch deutlich verstärkt und dürfte mit den anderen Spitzenteams der Südwest- und Nordwest-Staffel im Kampf um den Titel erneut ein gehöriges Wort mitreden.

 

Ganz anders die Welt bei der WKG Pausa/Plauen, die nach verletzungsbedingten Ausfällen auch zum Start in die Rückrunde am Basteln einer vollständigen Mannschaft ist. So wurde im leichtesten Limit auf Gunnar Frisch zurückgegriffen, der in diesem Jahr noch in der B-Jugend den Bronzerang bei den Deutschen Meisterschaften erkämpfte. Gegen den Deutschen Meister der Männer Fabian Schmitt, der beim Grand Prix von Deutschland im August den Bronzeplatz belegte, war der junge Pausaer chancenlos. Nach zweieinhalb Minuten wurde er von Schmitt, der vor der Saison erst von Nürnberg zum Titelverteidiger nach Burghausen gewechselt war, beim Stand von 16:0 auf beide Schultern gedrückt.

 

Die 450 Zuschauer sahen anschließend in der zur Ringkampfarena umgebauten Sportparkhalle Spitzenkämpfe. So rückte Kamil Skaskiewicz auf Grund des Stilartenwechsels zum Rückrundenstart ins schwerste Limit auf. Gleiches machte auch Erik Thiele auf Burghausener Seite. Thiele, der in Budapest die Weltmeisterschaft der Männer im Limit bis 97 Kilogramm bestritt, zeigte sich in guter Form und bezwang den starken Polen mit 4:0 Wertungspunkten.

 

Ungeschlagen war bislang WKG-Neuzugang Said Gadzimagomedov (61 kg), bis er am Samstag auf Vladimir Egorov traf, der im Vorjahr auch schon den überragend kämpfenden Vladimir Codreanu eine Niederlage beibrachte. Gegen Gadzimagomedov führte der Burghausener nach der ersten Runde des Kampfes 2:0 und legte nach einer Passivitätsverwarnung noch einen Zähler zum 3:0 nach. Der Schlussspurt des mehrfachen Dagestanischen Meisters in Diensten der WKG führte noch zum 2:3-Anschluss, die Niederlage konnte der Neuzugang jedoch nicht verhindern.

 

Der kommende Gegner TSV Westendorf verschaffte sich zum Rückrundenstart etwas Luft am Tabellenende. Die Ringer aus dem Allgäu revanchierten sich für die 2:27-Auftaktklatsche in Greiz nun mit einem 20:8-Heimsieg.

Trainer Silvio Hoffmann ist dennoch optimistisch. "Die Mannschaft wird stark verbessert aufgestellt sein. Bis auf die Langzeitverletzten Maximilian Schwabe und Friedrich Fouda stehen alle zur Verfügung. Wir wollen unseren Fans ein anderes Gesicht zeigen und Siege einfahren!".

 

 

Partner




Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck