Kraftsportverein Pausa e. V.

Erneut Spannung bis zum Schluss beim 18:16 Auswärtssieg in Leipzig

Leipzig – Die Regionalligaringer der WKG Pausa/Plauen bleiben auch im vierten Rückrundenkampf ungeschlagen, am vergangenen Samstag gewannen die Vogtländer beim als sehr heimstark geltenden KFC Leipzig mit 18:16.

Die Begegnung war nichts für schwache Nerven, WKG-Trainer Anatolij Judin suchte kurz nach dem letzten Duell nach Worten, die den Kampfverlauf beschreiben, der spannender nicht sein konnte. Mit dem jungen Nils Buschner (75 kg/GR), der im vorletzten Duell die polnische KFC-Verstärkung Dominik Sikora bezwingen konnte, dabei einen 0:5-Rückstand in einen 7:5-Sieg drehte, machte er dann jedoch den eigentlichen Matchwinner aus.

Offener Schlagabtausch von Beginn an, WKG-Nachwuchsringer Beslan Begiew (57 kg/GR) war gegen den KFC-Papiergewichtler Adam Bienkowski chancenlos und unterlag dem Polen noch in der ersten Runde mit 0:15 Wertungspunkten.

 

Es folgte der Schwergewichtskampf zwischen Dawid Peplowski (130 kg/FR) und Rene Kirsten, einem Judoka, der schon mehrere Jahre für den KFC antritt. Im Duell, das berechtigte Ansprüche zum ‚Kampf des Tages‘ stellte, war es in der ersten Runde vor allem der Leipziger, der Peplowski mehrfach mit seinem gefürchteten Hüftwurf in Bedrängnis brachte und bis zur 2. Kampfminute mit 10:4 Punkten in Führung ging. In Runde zwei brach Kirsten regelrecht ein, der WKG-Schwergewichtler sammelte mit Beinangriffen Punkt für Punkt zum Abbruchsieg durch technische Überlegenheit (25:10). 35 Zähler in einem Schwergewichtsduell – ein Ergebnis mit absoluten Seltenheitswert.

 

Doch dann waren die Hausherren am Zug, Maximilian Schmalfuß (61 kg/FR) verlor gegen Moritz Langer nach einer Minute und 17 Sekunden auf Schulter. Martin Hopf (98 kg/GR) hatte 9 Kilo abgenommen, um im Halbschwergewicht starten zu können und wurde am Ende des Kampfes ‚Opfer seiner Gewichtsreduzierung‘, denn sein Kontrahent Roman Chernov hatte die größere Ausdauer und schulterte Hopf 6 Sekunden vor Kampfende, als er einen Wurfversuch des WKG-Ringers abfing.

 

Hoch motiviert trat Janik Rausch (66 kg/GR) gegen Mansur Hutaev an, der in Runde zwei unter dem ständigen Vorwärtsdrang des WKG-Ringers stehend KO war. Rausch schulterte den völlig entkräfteten KFC-Ringer nach 4:53 Minuten und holte damit 4 wichtige Mannschaftspunkte für die WKG zum 12:8-Halbzeitstand aus Sicht der Hausherren.

 

In einem taktisch geführten Kampf setzte sich Mateusz Kampik (86 kg/FR) zum Start in die 2. Hälfte des Kampfabends gegen Sachsens Landestrainer Florian Rau beim 4:4 bedingt durch die Anzahl der höheren Wertungen durch. Souveräner Auftritt von Eryk May (71 kg/FR), der KFC-Neuzugang Fabio Moleiro mit einem Abbruchsieg durch technische Überlegenheit (18:2) vorzeitig zurück in die Trainerecke schickte. Andre Becher (80 kg/GR) wehrte sich verbissen gegen die Angriffe des KFC-Trainers Kirk Haupt und unterlag Mitte der zweiten Runde mit 0:16. Damit stand es vor den beiden Weltergewichtskämpfen 16:13 für den KFC Leipzig.

 

Doch dann der Kampf von Nils Buschner (75 kg/GR) gegen Dominik Sikora, der quasi schon die Vorentscheidung brachte. Einen 0:5-Rückstand drehte Buschner in Runde zwei in ein 7:5, der WKG-Ringer, der dann später in seinen 19. Geburtstag hinein feierte, machte sich damit selbst ein schönes, vorfristiges Geschenk, dass der Mannschaft zugleich den Sieg brachte, denn Mokhmad Dadaev (75 kg/FR) erfüllte die Erwartungen und holte gegen KFC-Eigengewächs Maximilian Buch mit einem Überlegenheitssieg (16:0) vier Mannschaftspunkte zum 18:16-Auswärtssieg der WKG Pausa/Plauen.

 


Partner

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck