Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG feiert mit 18:8 über Potsdam den fünften Sieg in Folge

Pausa – Die Regionalligaringer der WKG Pausa/Plauen hatten am vergangenen Samstag das Überraschungspaket RC Germania Potsdam zu Gast. „Wenn die Havelstädter voll stehen, können die in dieser Staffel jeder Mannschaft ein Bein stellen“, warnte Trainer Werner Schellenberg vor der Begegnung, die mit 18:8 von der Papierform her zwar klar an die Vogtländer ging, doch beim genauen Hinsehen hat Schellenberg Recht behalten. Gleich drei Begegnungen gingen mit nur einem Mannschaftspunkt knapp an die Gastgeber, zweimal blieben die Punktsiege der WKG-Ringer unterhalb der 8-Punkte-Differenz, was jeweils zwei Mannschaftspunkte auf das Konto der Erdachsenstädter brachte. „Dreht man diese Kämpfe, was durchaus möglich gewesen wäre, sieht das Ergebnis schon ganz anders aus“, atmet auch Anatolij Judin tief durch, der im Limit bis 98 Kilo seinen Gegner Martin Scheel mit 3:1 Punkten bezwungen hatte und einer derer war, die einen Mannschaftspunkt beisteuerten.

„Gut gelöst haben die Youngster aus den leichten Gewichtsklassen ihre Kämpfe“, gab es ein Sonderlob des Trainergespanns an Paul Tschersich (57 kg/GR), der sein Regionalligadebüt gegen Serhat Erol mit 5:1 Punkten siegreich gestaltete, und Beslan Begiew (61 kg/FR), der Justin Schlosser mit 10:0 Punkten gut im Griff hatte. Nach der Niederlage von Janik Rausch (66 kg/GR) gegen den international erfahrenen Moldawier Radu Cataraga ging die WKG mit einer 8:4-Führung in die Pause.

Zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends legten Mateusz Kampik (86 kg/FR) und Eryk May (71 kg/FR) Siege nach und erhöhten auf 13:4, als Werner Schellenberg (80 kg/GR) gegen Chris Militzer, der in Pausa das Ringer-A-B-C erlernte und auch das Einzelstartrecht beim KSV Pausa hat, mit einem 4:3-Punktsieg den Sack endgültig zu machte.

Im vorletzten Duell wurde Nils Buschner (75 kg/GR) von Gagik Torosyan in Runde eins auf beide Schultern gedrückt, doch Mokhmad Dadaev (75 kg/FR) setzte im letzten Kampf des Abends vor über 300 Zuschauern mit seinem Überlegenheitserfolg (18:0) gegen Justus Wydmuch nach genau 3 Minuten erneut einen eindrucksvollen Schlusspunkt zum 18:8 für die WKG Pausa/Plauen.

Im Tabellenbild der Regionalliga Mitteldeutschland lief am vergangenen Samstag alles für die WKG Pausa/Plauen, denn die punktgleiche KG Frankfurt(O.)/ Eisenhüttenstadt unterlag in Markneukirchen wegen Unterbesetzung 0:32 und auch der RV Thalheim verlor vor heimischer Kulisse dem Lokalkontrahenten RSK Gelenau mit 13:16. Damit ist die Verfolgergruppe hinter dem nunmehr als Staffelsieger feststehenden AV Germania Markneukirchen weiter zusammengerückt und den Erdachsenstädtern winkt jetzt nicht nur die Chance auf Bronze, nun ist dank der 5 Siege in den 5 Rückrundenbegegnungen auch die Silbermedaille in greifbare Nähe gerückt.

 


Partner

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck