Kraftsportverein Pausa e. V.

Erfolgreicher Nachwuchs bei den Landesmeisterschaften

Sachsenmeisterschaften der C-, D- und E-Jugend FR + GR - Ringermädchen mischten in Sömmerda kräftig mit

 

D- und E-Jugend (GR) in Werdau

Werdau – Bei den Landesmeisterschaften der D-Jugend (GR) und E-Jugend (FR) dominierten die vogtländischen Ringer, in der Altersklasse der D-Jugend erkämpften die Erdachsenstädter gleich 5 (!) Titel, damit ging auch der Sieg in der Vereinswertung mit großem Abstand an den KSV Pausa.

 

Im leichtesten Limit gewann Moritz Wermig (23 kg) das Finalduell gegen Luis Fliegel (ASV Plauen), der damit Zweiter wurde. In der stark besetzten Gewichtsklasse bis 29 kg stand am Ende Sid Wetzel auf dem obersten Treppchen, der Pausaer setzte sich im Finalkampf gegen Lucas Söll (AC Werdau) durch. Eine Kategorie höher war es Justin Hartmann (31 kg), der sich gegen die Konkurrenz durchsetzte. Nach seinem Finalkampf gegen Askhab Aziev (SV Dresden Mitte) erhielt der Pausaer das Sonderlob von Trainer Mike Steinert. "Justin hat großartig gekämpft, eine souveräne Leistung", so Steinert zufrieden mit der Leistung Hartmanns.

 

Gunnar Frisch stand im Limit bis 34 kg auf dem obersten Siegertreppchen, fünf Mal musste der KSV-Ringer auf die Matte, fünf Mal verließ er sie als Sieger.

 

Niklas Bächer ging im schwersten Limit als einziger über die Waage und erhielt somit den Siegpreis kampflos. Max Schmalfuß (38 kg) musste in der Vorrunde neben drei Siegen auch eine Niederlage gegen den späteren Titelträger Ricco Tewellis (SV Weißwasser) hinnehmen, siegte jedoch im Kampf um Bronze über Hannes Thiesler (AC Taucha). Noa Ueberschär kam in der gleichen Kategorie auf Rang fünf über die Ziellinie.

 

Bei den 6 bis 9-jährigen aus der E-Jugend fügte Fabian Schellenberg (34 kg) der Bilanz des KSV Pausa einen weiteren Titelgewinn hinzu. Markus Kunstmann unterlag im leichtesten Limit bis 19 kg gegen Liam Steinke (AC Taucha), bezwang jedoch John Spindler (SAV Leipzig) und hatte damit den 2. Platz erkämpft. Hannes Hocke (25 kg) und Jan Schmalfuß (23 kg) rundeten die Bilanz des KSV Pausa bei den E-Jugendlichen mit 5. Plätzen ab.

 

Den Wehrmutstropfen dieser Titelkämpfe von Werdau gab es abseits der Matte, denn die Gastgeber versäumten es, die Medaillen für die Youngster heran zu bringen, was ihnen die Kritik vieler mitgereister Eltern, aber auch traurige Gesichter der kleinen Recken einbrachte, die gerne mit verdientem Edelmetall wieder nach Hause gereist werden.

 

C- und D-Jugend (FR) in Plauen

Plauen - Bei den Sachsenmeisterschaften der C- und D-Jugend im freien Ringkampf scheffelten die Pausaer Ringer einmal mehr reichlich Edelmetall.

 

Bei den C-Jugendlichen mischten die Griechisch-Römisch-Spezialisten des KSV Pausa im freien Stil ordentlich mit, neben Bastian Seidel erkämpfte auch Julius Kunstmann (34 kg) die Silbermedaille, der junge KSV-Ringer musste sich nur gegen Nikita Meinel (AVG Markneukirchen) geschlagen geben. Einen dritten Platz steuerte bei den C-Jugendlichen Maximilian Kraus (31 kg) der Bilanz des KSV Pausa bei.

 

Bei den D-Jugendlichen gab es erneut einen Sturmlauf der KSV-Ringer aus Pausa. Moritz Wermig (23 kg), Sid Wetzel (29 kg), Gunnar Frisch (34 kg) und Niklas Bächer (46 kg) erzielten Turniersiege und holten damit auch Sachsenmeistertitel in die Erdachsenstadt.

 

Max Schmalfuß (38 kg) scheiterte an Ricco Tewellis (RC Chemnitz) gewann jedoch die Silbermedaille vor Benito Kleinfeld und durchbrach damit die starke ostsächsische Fraktion aus Weißwasser in dieser Kategorie.

 

Ringermädchen mischten in Sömmerda kräftig mit

Mit drei jungen Ringer-Damen weilte der KSV Pausa beim Unstrutpokal in Sömmerda, wo neben den B-, C- und D-Jugendlichen bei den Jungen, auch die Mädchen im Jugend- und Schülerbereich kämpften.

 

Jamie Wappler (52 kg) erreichte bei ihrem zweiten Turnier überhaupt einen hervorragenden 2. Platz. Dabei gewann die junge Ringerdame aus der Erdachsenstadt im Schülerbereich zwei Duelle, verließ die Matte dagegen mit einer Niederlage. Silber am Ende der verdiente Lohn.

 

Einen schweren Stand hatte Anika Seidel (48 kg) bei den Jugendlichen, die zwei Duelle gegen Anne Voigt und Lissi Bielau (beide Eisenhüttenstadt) verlor, aber gegen ihre Teamgefährtin Vivien Steudel gewann. Platz vier für Anika Seidel und reichlich Kampferfahrung. Vivien Steudel ordnete sich im gleichen Limit gegen starke Konkurrenz aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) auf dem 5. Platz ein, bestritt in Sömmerda ebenfalls erst ihr zweites Turnier.
.
"Es geht darum, das Erlernte im Wettkampf anzuwenden, da spielt die Platzierung keine vordergründige Rolle", unterstreicht Nachwuchstrainer Bernd Steudel die Zweckmäßigkeit solcher Pokalturniere.

 

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck