Kraftsportverein Pausa e. V.

MDM der C-, D-Jugend FR & weibl. Schüler in Stendal

Drei Meistertitel für den KSV-Nachwuchs bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend sowie der weiblichen Schülerinnen in Stendal

Stendal - 290 Ringer aus 44 Vereinen trafen in Stendal (Sachsen-Anhalt) zu den letzten Meisterschaften der nun abgeschlossenen Saison zusammen, die C-, D-Jugend sowie die weiblichen Schülerinnen ermittelten die Mitteldeutschen Meister im Freistil. Da diese Titelkämpfe offen ausgeschrieben wurden, reisten Ringer und Ringerinnen aus 8 Bundesländern in Stendal an.

 

Der KSV Pausa startetet in Stendal mit 9 Ringern, wobei das gute Ergebnis der Mitteldeutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil mit drei Turniersiegen und einem 5. Platz wiederholt werden konnte.

 

Bei den D-Jugendlichen gingen 6 Sportler des KSV Pausa an den Start, in der leichtesten Gewichtsklasse bis 23 kg krönte Moritz Wermig seine bisherigen Leistungen mit dem Gewinn der Goldmedaille. Mit schönen Beinangriffen und Bodentechniken konnte der kleine KSV-Ringer alle 5 Kämpfe erfolgreich gestalten.


Auch Niclas Bächer erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 46 kg die Goldmedaille. Im Finalkampf punktete er gegen Jonathan Borke (TSG Halle-Neustadt) mit mehreren Rollen am Boden und gewann hochverdient durch technische Überlegenheit.

 

Ihre erste Mitteldeutsche Meisterschaft bestritt Jamie Wappler und dabei trumpfte sie groß auf. Mit schönen Beinangriffen konnte sie ihre beiden Kämpfe gewinnen und holte sich in der Gewichtsklasse bis 54 kg die Goldmedaille. Große Freude im Hause Wappler, besonders bei Ihrem Opa, dem Ehrenmitglied des KSV, Rudolf Wappler.

 

Bei den C-Jugendlichen gingen in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 34 kg (17 Teilnehmer), mit Julius Kunstmann und William Franz zwei KSV-Ringer an den Start. Julius Kunstmann gewann seinen ersten Kampf, verlor die beiden nachfolgenden Duelle und schied aus dem Turnier aus. William Franz zeigte eine gute Turnierleistung, nach drei Siegen und 2 Niederlagen belegte er am Ende einen guten 5 Platz.

 

Einziger Wehrmutstropfen der Titelkämpfe von Stendal waren die Ausfälle des Computersystems, was für Verzögerungen im Ablauf sorgte. Die jungen Vogtländer waren erst gegen Mitternacht zu Hause, nachdem sich die Kämpfe bis 20 Uhr hinzogen. "Der Veranstalter hat für eine sehr schöne Meisterschaft gesorgt, nicht nur die Kämpfe auch das Umfeld standen auf hohem Niveau, doch leider gab es gleich zu Beginn die PC-Probleme, so das die Kämpfe erst 90 Minuten später beginnen konnten", so KSV-Nachwuchstrainer Karsten Seidel, der die jungen Pausaer Ringer in Stendal betreute.

 

Partner

http://www.foeldeak.com/



Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck