Kraftsportverein Pausa e. V.

20:11 Derbysieg gegen Greiz

Maximilian Schwabe widmet seinen grandiosen Sieg dem tags zuvor verstorbenen Opa

Pausa – Es war das 10. und letzte Duell im Zweitliga-Vogtland-Derby zwischen der WKG Pausa/Plauen und dem RSV Greiz, die Waage hatte sich gerade mit 16:11 zu Gunsten der Gastgeber geneigt als mit Maximilian Schwabe (75 kg/GR) der derzeit beste WKG-Ringer auf die Matte tritt. Trotz des bereits feststehenden Gesamtsieges der WKG in diesem Vogtland-Derby wurde es verhältnismäßig still in der Schulturnhalle, denn es hatte sich herumgesprochen, dass der Opa des in Syrau beheimateten Eigengewächses am Freitagabend gestorben war. Martin Schwabe war einer der 'Alten Pausaer Athleten', der kaum einen Kampf verpasste, dem Enkel überall hin folgte. „Diesen Kampf widme ich meinem Opa“, ging Maximilian Schwabe gegen Toni Stade auf die Matte. Schwabe in diesem Jahr Dritter der Deutschen Meisterschaften im Limit bis 71 kg, Stade im Vorjahr Deutscher Vizemeister in der Kategorie bis 66 kg. Und Schwabe legte los wie die Feuerwehr, schenkte seinem Opa einen großen Kampf, den er nach 4:15 Minuten mit technischer Überlegenheit (15:0) vorzeitig beendete.

 

Es war zugleich der Schlusspunkt einer Begegnung vor wiederum großartiger und stimmungsvoller Kulisse, in dessen Endergebnis von 20:11 für die WKG Pausa/Plauen der große Spannungsgehalt nicht richtig wieder gegeben wurde.

 

Doch auch die Mannschaftsaufstellung spielte eine große Rolle, das WKG-Trainergespann Silvio Hoffmann/Denny Schulz musste den Polen Adam Slowinski (57 kg/FR) ersetzen. Mit Moses Stoppira setzten die WKG-Verantwortlichen im leichtesten Limit einen zu schweren Ringer ein, dagegen brachte die WKG mit Nikolay Bayryakov erstmals einen starken Neuzugang im Limit bis 86 kg, der mit seinem 4:0-Punktsieg wichtige Zähler für die WKG Pausa/Plauen holte.

 

Doch auch Greiz mit Aufstellungsproblemen, muss vor allem in den oberen Gewichtsklassen mit Boris Eisenstein und Sebastian Wendel weiterhin wichtige Stammringer ersetzen und Brian Tewes wurde Mateusz Bierzanowski in die Greizer Mannschaft beordert, der allerdings gegen WKG-Leichtgewichtler Werner Schellenberg (66 kg/GR) nicht gut aussah und nach 3:54 Minuten, beim Stand von 7:0 für Schellenberg, vom Kampfrichter Wetz (Schonungen) disqualifiziert wurde.

 

„Die beiden Knackpunkte der Begegnung waren die beiden Leichtgewichtskämpfe“, so RSV-Trainer Tino Hempel, der ansehen musste, wie kurz vor der Pause Radoslaw Kisiel (66 kg/FR) gegen seinen polnischen Landsmann Robert Rogalewicz, der auf Seiten der WKG Pausa/Plauen kämpfte, mit 8:5 Wertungspunkten bezwungen wurde.

Auch Plamen Tashev (130 kg/GR) und Adam Filipczak (98 kg/FR) siegten in den ersten fünf Begegnungen und so ging die WKG Pausa/Plauen mit einer knappen 10:8-Führung in die Halbzeitpause.

 

Zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends bauten Nikolay Bayryakov (86 kg/GR) und Werner Schellenberg (66 kg/GR) den Vorsprung auf 16:8 aus. Adam Sobieraj (86 kg/FR) und Konstantin Sommer (75 kg/FR) brachten den RSV Rotation mit Siegen über Stefan Bonev und Martin Waldeck noch einmal auf 16:11 heran, doch der Gesamtsieg war den Gastgebern vor dem letzten Duell nicht mehr zu nehmen, in dem Maximilian Schwabe (75 kg/GR) einen umjubelten Schlusspunkt setzte.

 

„Es war der erwartet große Kampf, wobei ich Werner Schellenberg aus der bravourösen Leistung meiner Mannschaft hervorheben möchte, der sicherlich einen wichtigen Grundstein zum Sieg gelegt hat. Maximilian Schwabe derzeit kaum zu schlagen, mit einem klaren Sieg vor traurigem Hintergrund“, so Silvio Hoffmann, Trainer der WKG, der einmal mehr im Limit bis 61 kg selbst in die Kämpfe eingriff, jedoch gegen den ebenfalls routinierten Florian Crusius, im ungeliebten griechisch-römischen Stil unterlag.

 

„Das Resultat spiegelt den Kampfverlauf nicht richtig wieder, ich denke die Zuschauer haben einen spannenden Kampf erlebt. Für mich waren die Duelle im Limit bis 66 kg Schlüsselkämpfe dieser Begegnung. Nun sind wir kommende Woche gegen Gelenau im Zugzwang“, so RSV-Trainer Tino Hempel, der den Verantwortlichen der WKG Pausa/Plauen zum verdienten Sieg gratulierte.

 

Am Nachmittag konnte bereits die 3. Mannschaft der WKG ihre ersten Punkte in der Landesliga einfahren. Nach einem 16:14 Sieg über Aue II und einem Unentschieden mit 14:14 gegen Taucha haben die Mannen um Christian Bächer nun 3 Punkte auf ihrem Konto. Und auch das Jugendliga-Team kam mit 4 Punkten aus Markneukirchen zurück in die Erdachsenstadt. Hier konnten beide Kämpfe mit 23:13 und 25:12 gewonnen werden.

 

Bilder vom Kampf >>>

 

Partner




Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck