Kraftsportverein Pausa e. V.

Regionalligist WKG Pausa/Plauen ist in den Startlöchern

Werner Schellenberg übernimmt gemeinsam mit Anatolij Judin die Zügel beim Regionalligateam der WKG Pausa/Plauen  

Pausa – Ein Schritt zurück ist manchmal auch ein neuer Weg nach vorn – dachten sich die Verantwortlichen der WKG Pausa/Plauen, als sie die 1. Männermannschaft nach der vergangenen Saison aus der DRB-Bundesliga zurück zogen, um in der Regionalliga Mitteldeutschland einen Neubeginn zu wagen. Neben vielen neuen Gesichtern in der Mannschaft, die zumeist aus der eigenen Talentschmiede kommen, trat mit Werner Schellenberg und Anatolij Judin auch ein neues Trainergespann an, dass Silvio Hoffmann/Denny Schulz ablöst, die die Mannschaft über 10 Jahre geführt und geformt haben. Doch neue, hochtrabende Visionen haben die beiden ‚Spielertrainer‘ nicht, die selbst noch aktiv in die Kämpfe eingreifen werden – die beiden Neuen wollen sich mit einem jungen Team bewähren und erst einmal eine Hausnummer in der zweithöchsten Kampfklasse erkämpfen.

Werner Schellenberg und Anatolij Judin haben den Ringkampfsport von der Pike auf gelernt, teilten sich an der Eliteschule des Sports in Frankfurt(O.) ein Zimmer. Werner Schellenberg begann einst beim ASV Plauen mit dem Ringkampfsport, Anatolij Judin kommt aus Nordrheinwestfalen. Ihn zog es inzwischen ganz nach Pausa, wo er als Altenpfleger arbeitet, während Werner Schellenberg als Kriminalist tätig ist.

Für die neue Saison in der Regionalliga können Werner Schellenberg und Anatolij Judin aus dem Vollen schöpfen, denn sowohl in Pausa als auch beim ASV Plauen wird die Nachwuchsarbeit groß geschrieben. „Da meine ringerischen Wurzeln beim ASV Plauen liegen, wird die Zusammenarbeit der beiden vogtländischen Partnervereine sicherlich aufgefrischt“, so Werner Schellenberg, der allerdings im Schichtdienst arbeitet und nicht bei allen Kämpfen dabei sein kann. „Doch dafür sind wir zu zweit, das federn wir schon ab“, unterstützt ihn Anatolij Judin, der weiß, dass auch Silvio Hoffmann und Denny Schulz nach den vielen Jahren auf der Trainerbank mit Rat und Tat zur Seite stehen, die ja beide zudem auch noch ihre Erfahrungen an den Ringernachwuchs weiter geben.

Mit Beslan Begiev und Sid Wetzel stehen junge Eigengewächse im leichtesten Limit bis 57 kg zur Verfügung. Der schon erfahrene Janik Rausch wird in der neuen Saison im Limit bis 61 kg von den Youngstern Gunnar Frisch, Max Schmalfuß und Justin Hartmann unterstützt, die Freistilversion dieser Gewichtsklasse besetzt mit Rustam Begiev ein junger Heißsporn, der ebenfalls vom ASV Plauen kommt. Mit Yannik Schulz wird ein ebenfalls noch sehr junger Athlet im Limit bis 67 aufgeboten, während der kampferprobte polnische Ringer Eryk May im freien Ringkampf wieder um Punkte kämpfen wird.


Tobias Knittel, der im Vorjahr schon einige Duelle in der höchsten Kampfklasse bestritt rückt ins Limit bis 71 kg auf, wobei mit Mohhmad Dadaev ein starker Ringer gewonnen werden konnte, der zuletzt für den RV Lübtheen kämpfte und in beiden Stilarten zu Hause ist.


Nils Buschner und Werner Schellenberg wollen im Limit bis 75 kg punkten, für den Freistilbereich wurde auf Anraten von Dawid Peplowski mit dem polnischen Ausdwahlringer Mateusz Kampik ein Deutsch-Pole aus Ehningen nach Pausa geholt, der die Ausländerquote nicht belastet. Er dürfte in dieser Gewichtsklasse nur schwer zu schlagen sein. Zudem verstärkt Daniel Zeps die Vogtländer in den mittleren Gewichtsklassen, der zuletzt für den RC Potsdam punktete. In der Gewichtsklasse will jedoch auch Florian Frank dem Regionalligateam helfen, der im Vorjahr in der 2. Mannschaft in gleich drei Gewichtsklassen erfolgreich kämpfte, aber auch für einige Begegnungen im Bundesligateam aushalf.


Mit Ludwig Höfer steigt ein Pausaer Eigengewächs nach Verletzungspause wieder ein und auch Andre Becher will in der Regionalliga wieder Brötchen in Form von Punkten backen.

Stabil ist die Kaderdecke auch in den oberen Gewichtsklassen, wo Anatolij Judin im Limit bis 86 kg selbst antreten wird, während im freien Ringkampf Maximilian Kahnt aus Thalheim geholt wurde, der einst beim RSV Rotation Greiz das Ringer-A-B-C erlernte. Der Pole Dawid Peplowski, der in den oberen Freistilklassen variabel von 86 bis 130 kg einsetzbar ist, steht ebenfalls wieder im WKG-Team und Felix Kästner kehrt nach seiner Auszeit in die Mannschaft zurück, die er in der Kategorie bis 98 kg unterstützt, wo auch Kevin Drehmann und Christian Bächer bereit stehen, die sich im Vorjahr im Bundesligateam ihre Sporen verdienten.

Für das Schwergewicht holte das Trainergespann Werner Schellenberg und Anatolij Judin mit Martin Hopf einen Ringer zurück, der schon einmal seine Ringerstiefel für die WKG Pausa/Plauen schnürte und der zuletzt von Pausa, über Greiz nach Potsdam gewechselt war, wo er Regionalligaerfahrungen sammelte.

Alles neu ist damit beim Regionalligateam der WKG Pausa/Plauen, dass mit vielen neuen Gesichtern, aber auch neuem Trainerspann in neuer Wettkampfarena antritt, denn genau zum Start in die Meisterschaftsrunde wird auch die neue Schulsporthalle in Pausa übergeben. „Natürlich freuen wir uns auch auf die Fans, denen wir spannende Kämpfe- und natürlich auch Siege bieten wollen“hoffen Werner Schellenberg und Anatolij Judin auch auf viel Rückhalt von den Rängen.




Partner

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck