Kraftsportverein Pausa e. V.

Gunnar Frisch startet WKG-Punktejagd beim 24:10 Heimsieg gegen Leipzig

Pausa – Riesen Jubel in der neuen Schulsporthalle Pausa, die Wettkampfgemeinschaft des KSV Pausa und ASV Plauen fuhr den ersten Heimsieg in neuer Umgebung ein, die Schützlinge des Trainergespanns Werner Schellenberg/Anatolij Judin bezwangen den KFC Leipzig mit 24:10 am Ende klar. Ausschlaggebend für den deutlichen Sieg waren die klaren Erfolge der WKG-Ringer, die alle Siege vorzeitig durch Schultersieg oder technische Überlegenheit (15 Punkte Differenz) einfuhren.

 

Doch zunächst war Leipzig am Zug, die Messestädter gingen nach den ersten beiden Begegnungen mit 7:0 in Führung. So musste der noch Jugendliche Beslan Begiew (57 kg/FR) eine vorzeitige 0:16-Niederlage gegen den international erfahrenen Leipziger Gastringer aus Polen, Adam Bienkowski quittieren und auch Felix Kästner fand gegen Leipzigs Karl Marbach, der aus Greifswald in die Messestadt wechselte, nicht in den Kampf und unterlag mit 0:9 Wertungspunkten.

 

Doch dann warfen die WKG-Ringer den Motor an, Gunnar Frisch machte den Auftakt, gegen Leipzigs Theodor Richter benötigte der junge Pausaer Nachwuchsathlet nicht einmal eine Minute zum 16:0-Überlegenheitserfolg. „Das war ein guter Kampf des jungen Ringers mit vielen schönen Techniken“, schwärmte Trainer Werner Schellenberg und auch die Fans waren von Null auf Hundert dabei. Das spornte auch Dawid Peplowski (98 kg/FR) an, der Max Stuhr keine Chance ließ und mit 17:2 Wertungspunkten weitere 4 Mannschaftszähler auf das Konto der WKG holte. Pausa/Plauen ging damit in Führung. Den Vorsprung baute Tobias Knittel (66 kg/FR) zum 12:7 aus, der WKG-Ringer schickte beide Mannschaften und die Fans mit einem erneut unerwarteten schnellen Schultersieg über Leipzigs Neuzugang Fabio Moleiro nach nur einer Minute Kampfzeit beim Stand von 2:2 recht schnell in die Halbzeitpause.

 

Nur einige Sekunden fehlten Anatolij Judin (86 kg/GR) beim Kampf gegen Roman Chernov, der unmittelbar davor war, den Kampf zu seinen Gunsten zu entscheiden. Doch der Pfiff des Kampfrichters Thomas Hausmann (1. Luckenwalder SC) kam beim Stand von 4:5 für den Messestädter, der damit einen Mannschaftspunkt für den KFC zum 12:8 holte. Doch auch Magomed Dadaev (71 kg/GR), der aus Halle zur WKG Pausa/Plauen stieß, machte beim Stand von 4:4 gegen den starken Dominik Sikora ‚kurzen Prozess‘ und schulterte den Polen noch in der ersten Kampfminute. Maximilian Kahnt (80 kg/FR) bekam es mit Leipzigs Neuzugang aus Freiburg Lukas Schöffler zu tun, gegen den er mit 1:4 Wertungspunkten den Kürzeren zog, jedoch einen starken Kampf machte.

 

Beim Stand von 16:10 waren es die beiden WKG-Weltergewichtler Mateusz Kampik (75 kg/FR) und Nils Buschner (75 kg/GR), die den Sack gegen den KFC Leipzig endgültig zu machten. WKG-Neuzugang Kampik bezwang Abdulla Semizoglu mit 15:0 nach 3:45 Minuten und Nils Buschner musste gar nicht erst schwitzen, bekam die Punkte schon an der Waage zugesprochen, da Leipzigs Trainer Florian Liebscher keinen Gegner für ihn mitgebracht hatte.

WKG-Trainer Schellenberg mit einem Augenzwinkern zum ersten Heimsieg; „… es lief alles perfekt für uns“.

 

Im Jugendliga-Vorkampf hatte der Nachwuchs der WKG Pausa/Plauen den bislang unbezwungenen Titelverteidiger KFC Leipzig mit 22:8 vom Sockel gestoßen.

 


Partner

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck