Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG-Ringer jubeln erneut auswärts

Potsdam – Die Regionalligaringer der WKG Pausa/Plauen nahmen beim RC Germania Potsdam die Siegpunkte wieder mit zurück ins Vogtland, die Mannschaft um die beiden WKG-Trainer Werner Schellenberg und Anatolij Judin gewann bei den Havelstädtern mit 17:13.

 

„Es war eine spanndende Begegnung, die hätte durchaus auch anders verlaufen können, doch unsere geschlossene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg“, so Werner Schellenberg, der vor allem die erste Halbzeit hervor hob, in der die Weichen zum Sieg gestellt wurden.

 

Für Beslan Begiew (55 kg/FR) war der 11:8-Punkterfolg über Serhat Erol auch ein Sieg für das Selbstvertrauen. „Beslan dominierte den Kampf, kam durch leichtfertige Aktionen jedoch immer wieder ins Hintertreffen, hatte am Ende aber dennoch die Nase vorn“, so Schellenberg, der anschließend seinem Trainerkollegen Anatolij Judin ein dickes Lob ins Zeugnis schrieb, denn der setzte sich mit 6:0 Punkten gegen seinen 20 Kilo schwereren Kontrahenten Artur Schmidt durch, führte den Kampf taktisch klug und gab damit dem gesamten WKG-Team ein wichtiges Signal.

 

Janik Rausch (61 kg/GR) machte sich das Leben gegen Khasan Akberdaev selbst schwer und lag dann gar zurück, als er einen Fehler des Potsdamer‘s zum überraschenden Schultersieg nutzte. Den Kampf des Abends lieferten sich Dawid Peplowski (98 kg/FR) und DRB-Auswahlringer Alexander Biederstädt. Allein das Ergebnis von 15:14 für den Polen in den Reihen der WKG spricht Bände und ist eigentlich untypisch für einen Kampf im Halbschwergewicht. 30 Sekunden vor Kampfende führte Biderstädt mit 14:12, doch dann riss Peplowski den Kampf mit zwei Aktionen, die ihm insgesamt drei Punkte einbrachten, noch aus dem Feuer.

 

Im letzten Duell vor der Pause legte Eryk May (66 kg/FR) weitere 4 Mannschaftspunkte mach, der polnische Ringer gewann nach nicht einmal zwei Minuten mit 15:0 über Justin Schlosser durch technische Überlegenheit. So stand es zur Halbzeit 13:0 für die Vogtländer in des Gegners Arena.

 

Nach dem Pausentee sollte es noch einmal richtig spannend werden. WKG-Neuzugang Daniel Zeps (86 kg/GR) stand gegen Potsdams Peter groß auf verlorenem Posten und unterlag mit 0:9 Punkten. Chancenlos war auch Tobias Knittel (71 lg/GR) der von Potsdams moldawischen Gastringer Radu Cataraga in einer dreiviertel Minute mit 0:15 von der Matte gefegt wurde.

 

Die Aufholjagd der Havelstädter ging weiter, auch Maximilian Kahnt (80 kg/FR) konnte seinen Kontrahenten Sven Menzel nicht in die Schranken weißen, gab jedoch beim 2:5-Endstand nur zwei Mannschaftspunkte ab, was sich zu diesem Zeitpunkt als sehr wichtig erwieß. Doch dann war es WKG-Neuzugang Mokhmad Dadaev (75 kg/FR), der den Sack für die WKG Pausa/Plauen mit einem 22:6-Abbruchsieg über Leo Guthke durch technische Überlegenheit zu machte und den Gesamtsieg der WKG in trockene Tücher packte. Im letzten Duell des Abends unterlag Nils Buschner (75 kg/GR) gegen Gagik Torosyan nach zweiminütiger Kampfzeit, doch bedeutete dieser Sieg des RC Germania nur noch Anschluss zum 13:17-Endstand für die WKG aus dem Vogtland.

 

Die WKG Pausa/Plauen steht nun punktgleich mit der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt auf dem 2. Tabellenplatz. Am Feiertag, 3. Oktober, steht der nächste Kampftag an, bereits 15 Uhr tritt die WKG Pausa/Plauen zu einem weiteren Auswärtskampf beim 1. Luckenwalder SC auf die Matte, am 5. Oktober kommt es zum nächsten Heimkampf, die WKG empfängt in der Schulsporthalle Pausa den SV Luftfahrt Berlin.

 


Partner

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck