Kraftsportverein Pausa e. V.

WKG Pausa/Plauen unterliegt in Luckenwalde

Plauen – Die Regionalligaringer der WKG Pausa/Plauen mussten beim Feiertagskampf am Donnerstag-Nachmittag in Luckenwalde ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen, die Schützlinge des Trainergespanns Werner Schellenberg/Anatolij Judin unterlagen vor 238 Zuschauern mit 11:16.

 

Die Niederlage bahnte sich schon in den ersten 5 Begegnungen an, Beslan Begiew (57 kg/FR) unterlag nach sicherer Führung in letzter Sekunde noch mit 4:5 Punkten gegen Kevin Siegert, während Anatolij Judin mit 91 Kilo erneut im Schwergewicht kämpfend, gegen den Ex-Pausaer David Vala mit 0:8 Punkten verlor. Auch Janik Rausch (61 kg/GR) wehrte sich tapfer gegen den 48-jährigen Thomas Berger, musste aber nach einem Wurf des LSC-Routiniers ebenfalls eine 1:4-Niederlage quittieren. Als aber auch Dawid Peplowski (98 kg/FR) gegen den jungen und aufstrebenden DRB-Auswahlringer und deutschen Juniorenmeister Joshua Morodion klar mit 6:12 Punkten das Nachsehen hatte, waren die Weichen für die Gastgeber bereits in Richtung Gesamtsieg gestellt. Kurz vor der Pause wurde Eryk May (66 kg/FR) kampflos zum Sieger erklärt, da Luckenwalde in dieser Kategorie keinen Kämpfer zur Verfügung hatte.

 

Zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends machte Luckenwalde den Sack zu, Johannes Schmiege (86 kg/GR) setzte sich gegen WKG-Neuzugang Daniel Zeps mit technischer Überlegenheit (16:0) durch und auch Tobias Knittel (71 kg) war gegen den tschechischen WM-Teilnehmer Matous Morbitzer in Luckenwalder Diensten chancenlos. Beim Stand von 16:0 wurde der junge WKG-Ringer auf beide Schultern gedrückt.

 

Eine Ringschlacht lieferten sich Mateusz Kampik (80 kg/FR) und LSC-Ringer und ebenfalls deutscher Juniorenmeister Richard Schröder, die mit 8:8 Punkten endete. Den Mannschafspunkt bekam Kampik gut geschrieben, der eine Zweierwertung mehr auf dem Konto hatte. Auch Magomed Dadaev (75 kg/FR) dachte nicht daran Punkte zu verschenken, auch wenn der Gesamtsieg der Luckenwalder bereits fest stand, der WKG-Neuzugang aus Halle gewann gegen Alan Golmohammadi mit 12:6 Punkten. Im letzten Duell des Abends ließ auch Nils Buschner (75 kg/GR) seine Klasse aufblitzen und bezwang Friedrich Schröder mit 16:0 Punkten vorzeitig.

 

„Es war gleich der erste Kampf, der uns den Nerv zog, Beslan unterlag mit dem Schlussgong und das zog sich sich durch den ganzen Kampf, Luckenwalde hat eine gute Mannschaft zusammen und verdient gewonnen“, so Werner Schellenberg, der auf den Samstagabend blickt, wenn der SV Luftfahrt Berlin ab 19:30 Uhr in der neuen Sporthalle Pausa zum Regionalligaduell antritt.


Partner

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck