Kraftsportverein Pausa e. V.

Vogtländische Spitzenringer trainieren im Homeoffice

Leipzig – Die Deutschen Meisterschaften wurden mit der gestrigen Entscheidung des Deutschen Ringer-Bundes auf unbestimmte Zeit verschoben, die internationalen Meisterschaften, wie die U-23-Europameisterschaft in Salzburg/Wals stehen auf der Kippe.

 

"Ringen ist eben ein Kontaktsport, die Ansteckungsgefahr daher besonders groß", so Maximilian Schwabe, der sein Training in die heimischen vier Wände verlegt hat. "Zwar hat uns Landestrainer Andreas Bering Trainingspläne geschickt, doch müssen wir sehen, wie wir das zu Hause umsetzen", hat Maximilian Schwabe als Polizist der Sportfördergruppe Sachsen eigentlich gute Bedingungen für seine leistungssportliche Laufbahn, doch auch für ihn ist das Leistungszentrum in der Leipziger Leplaystraße derzeit verschlossen. Maximilian Schwabe hat den Blick vor allem auf den Grand Prix von Deutschland gerichtet, der am 20./21. Juni in Dortmund ausgetragen werden soll – der aber wie viele andere Wettkämpfe auf der Kippe steht. 2016 konnte Maximilian Schwabe diesen Wettkampf gewinnen und katapultierte sich damit ins Notizbuch von Bundestrainer Michael Carl, der ihn daraufhin auch bei den Europameisterschaften 2018 in Kaspiisk (RUS) internationale Einsatzmöglichkeiten gab. 2018 gewann Maximilian Schwabe die Thor Masters in Dänemark und wurde im gleichen Jahr auch Europameister der Sportpolizisten. Diesen Erfolgen will der KSV-Ringer aus Syrau noch weitere vordere Platzierungen folgen lassen, die Grundlage dafür muss er in diesem Jahr nun im Heimtraining schaffen.

 

Geschlossene Sporthallen auch in Pausa; nach den Thor Masters, Anfang Januar in Dänemark, muss Nils Buschner vom KSV Pausa zudem auf einen weiteren, internationalen Einsatz in diesem Jahr verzichten. Der Abiturient des Sportgymnasiums Leipzig hätte kommende Woche an einem Turnier mit anschließendem internationalen Trainingscamp in Batumi (GEO) teilnehmen können, doch auch diese Maßnahme fällt dem Corona-Virus zum Opfer.

 

Nachdem beim Sportgymnasium in Leipzig der Unterricht nur noch online stattfindet und auch das Internat alle Sportschüler nach Hause schickte, lernt und trainiert Nils Buschner im Elternhaus in Unterpirk. Doch auch die Trainingshalle in Pausa ist seit einer Woche zu. "Mir fallen da neben Lauf und Athletik schon ein paar Kraftübungen ein", lacht Buschner, der sich auf dem heimatlichen Grundstück nicht nur auf Klimmzüge beschränken muss. Gleichzeitig hat er auch genügend Zeit, sich auf die Prüfungen für seinen Abi-Abschluss vorzubereiten. "Ich gehe davon aus, das die Prüfungen wie geplant stattfinden", so Buschner, der sich nun vor allem auf die Schule konzentrieren kann.

 

Jörg Richter

 


Maximilian Schwabe (oben) und Nils Buschner (unten), beide Ringer vom KSV Pausa, trainieren nun im Homeoffice für ihre nächsten Wettkämpfe.

 


Partner

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck