Kraftsportverein Pausa e. V.

Mitteldeutsche Meisterschaften der
C- und D-Jugend in Plauen /
Starke Gesamtbilanz des KSV-Nachwuchs
bei Mitteldeutschen Meisterschaften 2022

Plauen – Der ASV Plauen war am vergangenen Samstag Gastgeber für 173 Nachwuchsringer aus der C- und D-Jugend, die im freien Stil die Mitteldeutschen Meister ermittelten. Für die jungen Ringer sind die Mitteldeutschen Meisterschaften der Jahreshöhepunkt, da diese beiden Altersklassen keine Deutschen Meisterschaften auskämpfen. Da jedoch die Mitteldeutschen Meisterschaften "Offen" ausgeschrieben wurden, traten auch viele Ringer aus benachbarten Landesorganisationen an, insgesamt reisten Nachwuchsathleten aus 40 Vereinen in Plauen an, was einer Deutschen Meisterschaft gleichkommt.

 

Der FC Erzgebirge Aue gewann die Vereinswertung mit 43 Punkten, gefolgt von zwei Berliner Vereinen, dem SV Preussen Berlin (30) und dem Weddinger RV Berlin (27). Bester sächsischer Verein wurde der RSK Gelenau, der mit 22 Zählern den 5. Rang einnahm, als bester vogtländischer Verein schlitterte Gastgeber ASV Plauen mit 15 Punkten auf Rang 11 über die Ziellinie.

 

Im ungewohnten Freistil brachten es die Nachwuchsringer des KSV Pausa, die traditionell im griechisch-römischen Stil beheimatet sind, auf 10 Punkte, die in der Vereinswertung mit Rang 17 einen Mittelplatz bedeuteten.

 

Im Limit bis 27 Kilo ging Jonathan Schulz bei den C-Jugendlichen allein über die Waage und siegte damit kampflos. Die angesetzten Freundschaftskämpfe bestritt der kleine KSV-Ringer siegreich. Georg Gomer (50 kg) kämpfte das Turnier im nordischen System ‚Jeder gegen Jeden' aus, wo er einen Sieg und drei Niederlagen verbuchte. Platz 4 damit für den jungen KSV-Ringer.

 

Weitaus besser sah es vor zwei Wochen für die jungen Ringer-Recken des KSV aus, als sie bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend im griechisch-römischen Stil waren, wo Henri Hocke (29 kg/D-Jugend) Silber gewann. Ein vierter Platz durch Bela Jahn (31 kg/D-Jugend), ein fünfter Platz den Anton Kühn (27 kg/D-Jugend) erkämpfte, aber auch zwei sechste Plätze von Johannes Tiepner (42 kg/D-Jugend) und Enzo Elias (34 kg/C-Jugend) rundeten das Ergebnis des KSV Pausa bei den Titelkämpfen in Waltershausen ab.

 

KSV-Neuzugang aus Hof bei German Masters auf Rang 4

 

Ebenfalls am Wochenende wurden die German Masters im Hessischen Waldaschaff ausgetragen. Im jüngsten Jahrgang der 36 bis 40-jährigen setzte sich ein Neuzugang des KSV Pausa in Szene, Marcel Kastner, der vom ASV Hof zum KSV Pausa in die Regionalliga Mitteldeutschland wechselt, stand im Limit bis 88 Kilo nach Sieg und Niederlage im kleinen Finale um Bronze, dass er gegen Sergej Baal (ArtlandSportS Quakenbrück) hauchdünn mit 2:3 Punkten verlor. Platz 4 damit für den KSV-Neuzugang im griechisch-römischen Stil.

 

Jörg Richter

 

Joachim Kühn

Stolz präsentiert Henri Hocke seine Medaille, Pokal und Urkunde für den zweiten Platz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der D-Jugend in Waltershausen.

 

Wir sind Mitglied im:
Deutscher Runger-Bund
Ringer-Verband Sachsen
Landessportbund Sachsen
Kreissportbund Vogtland

Gefördert durch:
Saechsisches Staatsministerium des Innern

Sparkasse Vogtland
so geht sächsisch

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<

Partner


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck