Kraftsportverein Pausa e. V.

Mitteldeutsche Meisterschaft am 3.9.2022 in Plauen/V.

Junge vogtländische Ringer bieten sich mit Erfolgen bei Mitteldeutschen Meisterschaften für nationale Titelkämpfe an

Plauen – Der ASV Plauen war am vergangenen Samstag Ausrichter der Mitteldeutschen Meisterschaften der B-Jugend im Freistil und im griechisch-römischen Ringkampf. 91 Nachwuchsathleten aus 37 Vereinen der Zweckgemeinschaft Ringen in Mitteldeutschland überprüften unmittelbar vor den Deutschen Meisterschaften ihr Können. Die nationalen Titelkämpfe werden vom 16. bis 19. September in Laudenbach (GR) und Hohenlimburg (FR) ausgetragen.

 

Die Zweckgemeinschaft Ringen in Mitteldeutschland ist eine Vereinigung der Landesorganisationen aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg und Sachsen. Da die Meisterschaften ‚offen' ausgetragen werden, können auch Ringer aus weiteren Bundesländern starten. Vor allem waren Nachwuchsringer aus Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg in Plauen stark vertreten.

 

Die Vereinswertung gewann der 1. Luckenwalder SC mit 31 Punkten, vor dem FC Erzgebirge Aue, der auf 24 Zähler kam. Den dritten Platz belegte der RC Germania Potsdam mit 19 Zählern punktgleich mit dem SC Roland Hamburg.

 

Der KSV Pausa rückte mit einer Silbermedaille und zweimal Bronze auf Rang sieben der Vereinswertung über die Ziellinie und trug als zweitbester, sächsischer Verein zum Sieg des Ringer-Verbandes Sachsen in der Länderwertung bei. Brandenburg belegte den zweiten, Thüringen den dritten Platz, vor Mecklenburg-Vorpommern und Berlin.

 

"Bedenkt man, dass wir mit nur vier Startern in der Vereinswertung unter den Top-Ten sind, dann unterstreicht das unsere gute Nachwuchsarbeit", freute sich der KSV-Vorsitzende Ulrich Leithold über die gezeigten Leistungen der KSV-Youngster.

 

Mit Marcus Kunstmann und Sverre Jahn kämpften gleich zwei junge Erdachsenstädter im Limit bis 41 Kilo, die den Greifswalder Ali Mamirov passieren lassen mussten, während Marcus Kunstmann Silber gewann und Sverre Jahn Bronze erzielte.

 

Carl Hocke (48 kg) hatte einen schweren Start und musste zwei Niederlagen quittieren. Dann startete der Pausaer jedoch durch und legte zwei Siege nach. Damit gewann auch Carl Hocke Bronze in seinem Limit. Sepp Morgner (57 kg) verfehlte das kleine Finale um Bronze und beendete die Titelkämpfe auf dem vierten Platz.

 

"Man hat gemerkt, dass eben erst die Sommerpause vorüber ist; es gab hier und da noch einige Defizite. In den nächsten Tagen muss noch intensiv trainiert werden, denn Carl, Marcus und Sepp sind unmittelbar nach dieser Meisterschaft für die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend nominiert worden", so Trainer Jörg Hocke. Dazu wird es am 11. September noch ein Trainingslager in Lugau geben, um den jungen Ringern noch einen letzten Feinschliff zu geben.

 

Mit zwei B-Jugendlichen war der gastgebende ASV Plauen vertreten. Im Limit bis 57 Kilo gewann Magomed Begiev die Goldmedaille im freien Stil. Der ASV Ringer blieb unbezwungen, im Finale bezwang der junge Spitzenstädter Jay Rachui vom SV Halle mit 9:0. Nicht ganz so gut lief es für Myakhdi Gaygutakaev (44 kg), der am Ende den 6. Rang belegte.

 

Jörg Richter

 

v.l.: Trainer Jörg Hocke, Sepp Morgner (4. Platz), Carl Hocke (3. Platz); Marcus Kunstmann (2. Platz) und Sverre Jahn (3. Platz).

 

 

Wir sind Mitglied im:
Deutscher Runger-Bund
Ringer-Verband Sachsen
Landessportbund Sachsen
Kreissportbund Vogtland

Gefördert durch:
Saechsisches Staatsministerium des Innern

Sparkasse Vogtland
so geht sächsisch

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<

Partner


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck