Kraftsportverein Pausa e. V.

Regionalliga Mitteldeutschland – WKG Pausa/Plauen WKG

Pausa – Beim Regionalligakampf der WKG Pausa/Plauen gegen den FC Erzgebirge Aue gab es einen klaren Gästesieg. Vor 200 Zuschauern verließen alle zehn FCE-Ringer die Matte als Sieger, zum 0:36-Endstand.

 

"Dieses Ergebnis spiegelt den durchaus spannenden Kampfverlauf in einzelnen Gewichtsklassen in keiner Weise wieder", fiel das Endresultat selbst für Gästetrainer Björn Schöniger viel zu hoch aus.

 

Dabei konnten die WKG-Verantwortlichen gar die verletzungsbedingten Ausfälle vom ersten Kampftag ersetzen. Für Tjark Berg kam der Plauener Nachwuchsringer Dominik Schreiner im leichtesten Limit bis 57 Kilo in die Mannschaft. Marcel Kastner (80 kg) wurde wie schon am vergangenen Kampftag in Leipzig durch Chris Militzer ersetzt, der allerdings im ungewohnten Freistil kämpfen musste.

 

"Trotz des klar anmutenden Ergebnisses hat sich meine Mannschaft weitaus mehr zur Wehr gesetzt, als noch vergangene Woche, doch selbst die Nachwuchsringer des FCE konnten im vergangenen Erstligajahr Erfahrungen sammeln, die sie nun in der Regionalliga nutzen", war aus Sicht von WKG-Trainer Werner Schellenberg die Niederlage gegen den ‚Überflieger' FCE vorhersehbar, dennoch hätte er sich zumindest einen oder zwei Siege gewünscht. Und die wären drin gewesen, Sid Wetzel (75 kg/GR), Kevin Adler (71 kg/GR) und Isa Dadev (66 kg/FR) verdienten sich beim Trainergespann Schellenberg/Judin gute Noten.

 

Die Aufstellung der Mannschaft des FC Erzgebirge Aue sorgte bei den WKG-Fans für Kopfschütteln, denn Trainer Björn Schöniger konnte sein Erstligateam nach dem Rückzug aus der höchsten Kampfklasse zusammenhalten und gar noch verstärken. Das der FCE mit diesem erstligaerfahrenen Team zwei Kampfklassen tiefer keine Gegner hat, liegt auf der Hand. "Ob dann überhaupt eine Mannschaft Ambitionen zeigt, dem FCE die Stirn zu bieten, wird sich zeigen", schüttelt auch der KSV-Vorsitzende Ulrich Leithold den Kopf und freut sich auf die kommenden, spannenden Duelle gegen gleichwertige Gegner.

 

Die Ernüchterung in Pausa ist nach drei Kämpfen und drei Niederlagen groß, die WKG hält damit die rote Laterne des Tabellenletzten in den Händen. "Dennoch bin ich optimistisch, dass wir uns möglichst schnell vom Tabellenende wegschieben können", blickt Werner Schellenberg auf den kommenden Kampf beim RV Thalheim, wobei auch die Drei-Tannen-Städter zu den Spitzenteams der Liga gehören, doch dann folgen die Heimkämpfe gegen Luckenwalde und die Kampfgemeinschaft Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt, gegen die man dann auch punkten möchte.

 

Am Tabellenende steckt auch die Landesligamannschaft der WKG Pausa/Plauen fest. Nach der 9:18-Auftaktniederlage beim SAV Leipzig/Großlehna/KFC II folgte nun gleich die zweite Schlappe, die mit 14:19 aus der Begegnung beim RV Thalheim II doch recht knapp ausfiel. Am kommenden Samstag kommt es beim ersten Saison-Heimkampf zum Aufeinandertreffen mit der ebenfalls noch sieglosen WKG Weißwasser/Cottbus.

 

Jörg Richter

 

 

 

Wir sind Mitglied im:
Deutscher Runger-Bund
Ringer-Verband Sachsen
Landessportbund Sachsen
Kreissportbund Vogtland

Gefördert durch:
Saechsisches Staatsministerium des Innern

Sparkasse Vogtland
so geht sächsisch

Unsere Sponsoren

Alle Sponsoren und Gönner des KSV Pausa auf einen Blick:

 >>> Hier klicken <<<

Partner


 

facebook

 
Kontakt: info@ksv-pausa.de | Optimiert für Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel | © Dirk Neudeck